Nach Ekelskandal: Chef von Burger King-Kette gibt seinen Job auf

  • Diese Stars sind Veganer. Hättet Ihr's gedacht?

  • Schauspieler und Musiker Jared Leto hält seinen Körper frei von tierischen Produkten. Strikt vegan lässt es sich also verdammt heiß aussehen.

  • Thomas D von den Fantastischen Vier ist schon lange Vegetarier, jetzt auch Veganer. Der Rapper unterstützt seit Jahren die Tierschutzorganisation Peta und wirbt dafür, vegan zu werden.

  • Huch?! Ja, es stimmt, Ex-Boxer Mike Tyson ist Veganer. In der Oprah Winfrey Show erzählte der einstige Ohrenbeißer, dass er dank Veganismus dem Tod von der Schippe besprungen ist. Statt Koks und Steak gibt's bei ihm nur noch Salat und Tofu.

  • Auch Radiohead-Frontmann Thom Yorke schwört auf die positiven Aspekte des veganen Lebens.

  • Ein weiterer Überraschungskandidat: Russell Brand. So kaltherzig er auch Katy Perry abservierte, so weich wird sein Herz bei Tieren. Die kommen ihm nicht auf den Teller.

  • Die wandelnde Perfektion Natalie Portman ist ebenfalls überzeugte Veganerin.

  • Bei Ex-US-Präsident Bill Clinton kam das vegane Leben schleichend. Erst ließ er Fleisch weg, dann auch Milchprodukte und Eier.

  • Schauspieler Woody Harrelson spielt oft den knallharten Haudegen, bei Tieren hört der Spaß bei ihm aber auf.

  • Auf seinen Burger kommt nur Tofu: Usher.

  • "I'm Yours" macht Jason Mraz zum Star. Der Musiker lebt strikt vegan.

  • Alanis Morissette kann ebenfalls gut auf Fleisch, Käse, Eier und Co. verzichten.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Nach den Enthüllungen von RTL-Reporter Wallraff rollen bei Burger King Köpfe. Der Geschäftsführer der Yi-Ko Holding ist zurückgetreten. Und auch sonst ändert sich einiges.

    Es wurde beim Haltbarkeitsdatum geschummelt, heruntergefallene Tomaten wurden trotzdem auf den Whopper geklatscht und der Lappen vom Klo wurde zum Abwischen der Tische benutzt. Die Yi-Ko Holding, eine riesige Franchisekette von Burger King, hat nach den Enthüllungen des RTL-Reporters Wallraff Konsequenzen gezogen. Geschäftsführer Ergün Yildiz ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

    >>> Ekel-Alarm bei Burger King: Erst Toiletten putzen, dann Burger belegen

    Eine Nachfolgerin ist auch schon gefunden: Nicole Gottschalk. Dass sie den Job bekommen hat, ist ein kluger Schachzug, um die Kunden zu besänftigen. Immerhin war Frau Gottschalk einmal verantwortlich für die Qualitätskontrolle bei Burger King. Unter ihrer Führung sollten also keine gammeligen Burger mehr über den Tresen gehen, möchte man meinen.

    Zwei Burger King-Filialen wurden laut Medienberichten schon beschlossen, andere sollen verstärkt im Visier der Gewerbeämter sein. Das Problem ist mit einer neuen Chefin sicher noch nicht gelöst, aber immerhin zeigt der Skandalbericht Wirkung.

    Wie sieht es mit Euch aus? Hat Euch der Ekelskandal den Appetit auf Fastfood verdorben? Oder ist es Euch egal, was am Ende auf Euren Tellern landet? Diskutiert mit uns auf Twitter!

    Dienstag, 06. Mai 2014