Doch illegal? Für Nutzer der App "Popcorn Time" hagelt es Abmahnungen

Wer Filme streamt, befindet sich in einer rechtlichen Grauzone. Bei BitTorrent-Angeboten ist das aber wohl etwas anderes. Was Ihr beachten müsst, lest Ihr hier.

Beim Thema Streaming ist Grauzone das große Schlagwort. Sogar das Justizministerium hatte vor nicht allzu langer Zeit das Ansehen illegal ins Netz gestellter Filme und TV-Serien als wahrscheinlich nicht illegal eingeordnet. Neben einschlägigen Streamingseiten sind auch Apps das neue Ding, die kostenlosen Kinospaß auf Smartphone, Tablet und Desktop anbieten. Popcorn Time ist zum Beispiel so eine App.

>>> Das Justizministerium sagt: Streaming nicht illegal

Viele User, die sich die App heruntergeladen haben und Filme und TV-Serien gucken, haben in den letzten Tagen allerdings einen Schock bekommen: Die Kanzlei Wilde Beuger Solmecke sagt, dass sich mehr als ein Dutzend Menschen bei ihr gemeldet hat, die wegen der Nutzung von Popcorn Time abgemahnt wurden.

Das Problem liegt darin, dass die App kein Streamingdienst ist, sondern ein BitTorrent-System. Das heißt, dass jeder User nicht nur Empfänger von Daten ist, sondern auch Sender, quasi wie beim Filesharing. Damit stellt man natürlich selbst illegal Filme und Serien ins Netz und ist komplett raus aus der Grauzone.

>>> Endlich: Streaming-Dienst Netflix bald auch in Deutschland

Also lasst lieber die Finger von solchen Anbietern und achtet darauf, dass es sich wirklich nur um einen reinen Streamingdienst handelt. Anders als beim BitTorrent wird Eure IP-Adresse nur an den Anbieter gesendet. Aber keine Sorge, die legalen Dienste sind auch in Deutschland auf dem Vormarsch. Netflix zum Beispiel wird es noch in diesem Jahr auch bei uns geben. Serienjunkies freuen sich riesig!

Montag, 19. Mai 2014