Ein Leben ohne Sex? 26 Frauen fordern in einem Brief an den Papst das Ende des Sexverbots für Priester

Warum 26 Italienerinnen das lebenslange Sexverbot für katholische Geistliche unbedingt abschaffen wollen, lest Ihr hier.

Post für den Papst – 26 Italienerinnen fordern das endgültige Ende des Zölibats, eine Lebensform, die katholische Geistliche dazu verpflichtet, ihr Leben unverheiratet und ohne Sex zu verbringen. In einem offenen Brief haben die Frauen, die alle heimliche Geliebte von katholischen Priestern sind oder waren, Franziskus dazu aufgefordert der uralten Verpflichtung endlich ein Ende zu setzen.

>>> Heute setzt die Welt ein Zeichen gegen HomophobieWir lieben diese Männer, und sie lieben uns”, schrieben die Italienerinnen, die fest daran glauben, dass sie keine Einzelfälle sind. Gerade deswegen ist es den Frauen ernst: Nach Informationen der italienischen Zeitung “La Stampa” sollen sie in ihrem Brief sogar um eine Audienz beim Papst höchstpersönlich gebeten haben. Sie wollen darum kämpfen eine offizielle Beziehung führen zu dürfen. >>> Miley Cyrus ruft zum Same-Sex-Geknutsche auf

Die Frauen betonen in ihrem Brief den “großen Schmerz”, den die Geheimhaltung verursacht. Momentan gibt es nur die Möglichkeit entweder das Priesteramt aufzugeben oder die Beziehung zu einem anderen Menschen geheim zu halten. Dabei könnte ein Priester nach der Ansicht der Geliebten, genau wie ein Pfarrer, “Jesus und der Gemeinde” besser dienen, wenn er Frau und Kinder als Unterstützung hätte.

Was meint Ihr – Ist ein Leben ohne Sex überhaupt möglich? Gebt Ihr den Frauen Recht und haltet das Konzept des Zölibats für veraltet oder meint ihr ein Priester muss tatsächlich enthaltsam leben, um seinem Amt gerecht zu werden?

Stimmt jetzt ab!

Montag, 19. Mai 2014