In den Tod gemobbt: Dieser Junge nahm sich das Leben, weil ein peinliches Video von ihm im Netz kursierte

Die tragische Geschichte von Matthew Burdette lest Ihr hier.

Er war gerade einmal 14 Jahre alt. Trotzdem machte der Highschool-Schüler, Matthew Burdette, bereits im vergangenen November freiwillig Schluss mit seinem Leben. Zwei Wochen zuvor hatte ein Mitschüler ein Video online gestellt, das Matthew beim Masturbieren auf der Schultoilette zeigt. Von diesem Zeitpunkt an ging er durch die Hölle – Matthew wurde verhöhnt, aufgezogen und gemobbt. Zwei Wochen lang ging das so, dann wurde es dem Jungen zu viel: Im Thanksgiving-Urlaub mit seinen Eltern nahm er sich das Leben: “Ich kann nicht mehr zur Schule gehen. Ich habe keine Freunde. Ich will mich nicht umbringen, aber ich habe keine Freunde.” ließ er seine Eltern in einem Abschiedsbrief wissen.

>>> Schluss mit dem Schlankheitswahn: Diese Kampagne kämpft gegen den Zwang zur Schönheit

Nun verklagen Matthews Eltern die Verantwortlichen des Schulbezirks ihres Sohnes: “Matthew war ein positiver und offener Charakter. Nach dem Vorfall war er voller Unsicherheit und Depressionen. Er brachte sich in Folge der Peinlichkeit und Erniedrigung um, die die Verbreitung dieses Video im zufügte”, heißt es in der offiziellen Anklageschrift der Eltern. Jemand von den Mitarbeitern der Schule muss von den Mobbing-Attacken auf Matthew gewusst haben, doch niemand unternahm etwas. Auch der Mitschüler, der das Video ins Internet lud, hat bis zum heutigen Tag keine Konsequenzen erfahren, zumindest nicht offiziell.

>>> Model werden auf Knopfdruck: Die "Perfect 365" App macht's möglich

Tragischerweise ist es nicht das erste Mal, dass sich ein junger Mensch auf Grund von Cyber-Mobbing das Leben nimmt. Im vergangenen Jahr hatte sich die 14-jährige Hannah in England erhängt, nachdem sie im Netz sogar zum Selbstmord aufgefordert worden war. Was läuft falsch an unseren Schulen? Wie kann es sein, dass eine ganze Schule wegschaut, wenn ein Junge in ihrer Mitte in den Selbstmord getrieben wird? Wieso müssen Eltern eine Schule erst verklagen, damit so einem tragischen Vorfall auf den Grund gegangen wird? Wir sind schockiert und traurig und hoffen, dass nicht noch mehr Menschen sterben müssen, bevor diese Cyber-Attacken endlich ein Ende haben.

Was habt Ihr mit Mobbing für Erfahrungen gemacht? Werden in Euer Schule Leute gemobbt oder seid Ihr vielleicht selber schon mal Opfer eines Mobbing-Angriffs geworden?

Donnerstag, 17. Juli 2014