Alben der Woche: KW 30/2014

  • Die Australierin Helen Croome hat mit ihrem Soloprojekt Gossling eine musikalische Traumwelt zwischen Harfenklängen, Gitarreneuphorie und klassischen Disco-Sounds geschaffen. Wem ihre kindlich-entrückte Stimme schon bei der Single "Harvest of Gold" ins Ohr geschlichen ist, der sollte sich den gleichnamigen Longplayer anschaffen. Zauberhaft!

  • Wenn Ihr es weniger süßlich mögt und zupackende Gitarren schätzt, empfehlen wir Euch die neue Scheibe von Marathonmann. Die Post-Hardcore-Band aus München schiebt nach dem Debüt "Holzschwert" aus dem Vorjahr direkt wieder einen Longplayer nach. "...und wir vergessen was vor uns liegt" vereint Mut und Melancholie. Stehen wir drauf!

  • Hipsterrap oder knallharter Straßenboy? Umse will mit solchen Schubladen nichts zu tun haben. Sein Deutschrap klingt so entspannt wie Umse selbst. Für "Kunst für sich" hat sich der Rapper aus dem Ruhrpott von echten Kumpels Unterstützung geholt, darunter Megaloh, Pimf, Abroo und Flo Mega. Nicht gegen Kohle, sondern als Freundschaftsdienst, versichert Umse. Klingt gut, Album auch.

  • Zwei Jahre nach seiner Teilnahme beim ESC hat sich Roman Lob nicht nur von seiner Mütze getrennt, sondern sich auch in Sachen Sound eine Rundumerneuerung gegönnt. "Home" lässt mit funkigen Beats, souligen Balladen und sogar elektronischen Ausflügen aufhorchen. Sein Mentor Thomas D hat ihn auf diese Spur gebracht. Und der sollte es ja nun wirklich wissen.

  • 13 Jahre und sechs Studioalben haben die Noise-Rocker von The Raveonettes schon auf dem Buckel. Album Nummer sieben "Pe'Ahi" ist seit heute zu haben. Das dänische Duo hat nichts an Charme eingebüßt, mit kratzenden Gitarren, Overdrive-Effekten bis zum Anschlag und bittersüßem mehrstimmigen Gesang wird kein Fan ein langes Gesicht machen.

  • Die sympathischen Typen von Jupiter Jones haben nun auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Höchste Zeit also, dass endlich mal ein Live-Album samt DVD auf den Markt kommt. "Glory. Glory. Hallelujah" wurde 2012 im Gloria Theater aufgenommen und bietet 20 Songs quer durch das Repertoire der Band. Ein Muss für alle Fans.

  • Bock auf eloquenten Teenage Dirtrap? Dann zieht Euch Kniffler's Mum rein! Das Sextett aus Ludwigsburg hat Spaß an seiner Musik - und das hört man auch beim brandneuen Album "Mein Kind ist das Schönste". Sollten die Jungs mal bei Euch in der Gegend spielen, unbedingt hingehen! Auch live sind sie nämlich eine Granate.

  • Der "Sonnentanz" hat Klangkarussell über Nacht berühmt gemacht. Das österreichische House-Duo hat sich seitdem aber nicht auf die faule Haut gelegt, sondern neben unzähligen Gigs am Debütalbum gebastelt. Wer auf entspannt-poppige Houseklänge zu einer kühlen Limo in der Sonne steht, sollte sich diese Scheibe besorgen.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Wir zeigen Euch, welche Alben diese Woche definitiv in Eure Musiksammlung gehören.

    Die sympathischen Typen von Jupiter Jones haben nun auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Höchste Zeit also, dass endlich mal ein Live-Album samt DVD auf den Markt kommt. “Glory. Glory. Hallelujah” wurde 2012 im Gloria Theater aufgenommen und bietet 20 Songs quer durch das Repertoire der Band. Ein Muss für alle Fans.

    >>> Bock auf Live-Musik? Hier gibt's die Highlights vom Rock am Ring 2014

    Die Australierin Helen Croome hat mit ihrem Soloprojekt Gossling eine musikalische Traumwelt zwischen Harfenklängen, Gitarreneuphorie und klassischen Disco-Sounds geschaffen. Wem ihre kindlich-entrückte Stimme schon bei der Single “Harvest of Gold” in Ohr und Herz geschlichen ist, der sollte sich den gleichnamigen Longplayer anschaffen. Zauberhaft!

    Weitere neue Alben gibt’s mit ein paar Klicks durch unsere Bildergalerie. Viel Spaß mit der brandneuen Musik!

    Freitag, 25. Juli 2014