Ärzte finden 10 Jahre alten Vibrator in Frau. Plus: Was sonst noch so in Körpern vergessen wird!

  • Eine Zuckerstange für das süße Vergnügen zwischendurch.

  • Wenn man keine Taschen frei hat, gibt es eben für den iPod nur einen sicheren Ort.

  • Gleiches gilt für die Sonnenbrille. Wir wollen ja nicht, dass die Gläster Kratzer bekommen.

  • Der Klassiker: Eine Flasche. Leider bedenken die wenigsten Menschen das Vakuum, das bei einer geöffneten Flasche entsteht.

  • Lasst uns kurz rekonstruieren: Der Vibrator ist in den Tiefen verschwunden, beim Versuch der Selbsthilfe wurde diesem Patienten schmerzlich bewusst, dass eine Grillzange kein geeignetes Instrument ist. Kann man eigentlich eine Hose tragen, wenn einem eine Grillzange aus dem Hintern hängt? Sitzen jedenfalls nicht.

  • Ein Glas Erdnussbutter! Das ist schon eine ziemlich sportliche Leistung.

  • Eine Taschenlampe, vermutlich aber leider nicht eingeschaltet.

  • Ein Telefon, das tatsächlich geklingelt hat. Ganz bestimmt mit Vibrationsalarm.

  • Da hat sich einer mit dem Bierglas am Ende doch übernommen...

  • Eine Spraydose. Kann man machen.

  • Was ein Schlüssel an diesem Ort zu suchen hat, ist uns allerdings wirklich ein Rätsel.

  • Eine Dose Körperspray schafft auch in den Innereien tadellosen Duft.

  • Die geköpfte Barbie im Hintern finden wir auf mehreren Ebenen sonderbar.

  • Mit einer Glühbirne im Arsch sollte man sich nicht schwungvoll auf einen Stuhl fallenlassen.

  • Dieser Herr hat offensichtlich unter der Dusche eine zündende erotische Idee gehabt. Leider endete sein Flirt mit der Shampooflasche in der Notaufnahme.

  • Das hier ist wohl der schrägste Gegenstand von allen: Eine Spielfigur von Buzz Lightyear aus Toy Story.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Wie das passieren konnte ist uns ein Rätsel. Die Patientin hat für diesen Fauxpas nur eine Erklärung: "Mein Freund hat vor zehn Jahren ein Sexspielzeug in mir vergessen."

    Die Geschichte ereignete sich in Schottland. Eine 38-jährige Frau besuchte ihren Doc mit Unterleibsbeschwerden. Im Krankenhaus entdeckten die Ärzte dann einen Gegenstand in ihrer Vagina. Der Gegenstand, ein Vibrator, hatte sich bereits mit der Harnblase verwachsen.

    >>> Arzt werden? So geht's!

    Die Patientin bestätigte, dass ihr Freund vor zehn Jahren mal ein Sexspielzeug in ihr verloren hatte. Warum die Dame nicht sofort einen Arzt aufgesucht hat, ist uns vollkommen schleierhaft. Zumindest hat sie es ja dann nach zehn Jahren geschafft, im Schneckentempo. Was Ärtze noch so in Körpern sichergestellt haben? Klickt Euch durch die Fotogalerie!

    Mittwoch, 30. Juli 2014