Cannabis für den Intimbereich: Hersteller verspricht 15-minütige Orgasmen

  • Sexlust durch THC?

  • High Society: wo ist Kiffen erlaubt?

  • Argentinien: Cannabis ist zwar illegal, ist aber entkriminalisiert. Das heißt, dass es toleriert wird, wenn man eine kleine Menge zum Eigenkonsum dabei hat.

  • Uruguay ist bisher tatsächlich das erste und einzige Land weltweit, das Cannabis legalisiert hat. Das Gesetz wird im April 2014 in Kraft treten.

  • In Deutschland schwankt die Toleranzgrenze stark nach Bundesland. In vielen Ländern ist ab 6 Gramm aufwärts Schluss, in Berlin bleibt Ihr mit 15 Gramm in der Tasche ungestraft.

  • In den USA wird je nach Staat unterschiedlich mit dem Thema umgegangen. Colorado hat es gerade legalisiert, die Stadt Portland in Maine auch und der Staat Washington ist dabei. In 14 weiteren Staaten ist Cannabis entkriminalisiert worden, außerdem in den Städten Philadelphia, Ann Arbor und Detroit.

  • Nix mit Surfen und Kiffen ohne Ende... In Australien ist Cannabis verboten, wird allerdings in einigen Staaten bei kleinen Mengen zum Eigenkonsum toleriert.

  • Die nächste Überraschung: Auch im Vaterland des Reggae und Dopes ist Cannabis illegal, allerdings ist es auf dem Weg zur Entkriminalisierung, weil eh jeder offen auf der Straße kifft.

  • Belgien hat Cannabis entkriminalisiert, allerdings sind nur 3 Gramm für den Eigenkonsum erlaubt. Eine weibliche Pflanze darf im heimischen Blumentopf stehen.

  • In Indien ist das beduselnde Zeug für Hindu-Rituale erlaubt, ansonsten ist es eigentlich illegal. Die meisten Staaten sehen aber über qualmende Menschen hinweg, die Verfolgung von Kiffern hat keine Priorität bei der Polizei.

  • In Belize sind Tüten zwar illegal, wer bis 10 Gramm in der Tasche hat, wird aber von der Polizei in Ruhe gelassen.

  • Auch in Brasilien ist Kiffen illegal, wer eine kleine Menge bei sich führt, wird aber nicht bestraft. Das gilt übrigens auch für alle anderen Drogen.

  • Offiziell hat Kambodscha Cannabis nie legal gemacht, aber quasi ist es das. In Restaurants werden sogar Speisen mit der "Happy"-Zutat gekocht, auch öffentliches Rauchen wird toleriert.

  • In Kanada wurde Cannabis legalisiert - allerdings nur für medizinische Zwecke.

  • In Kolumbien ist Cannabis auch illegal, aber entkriminalisiert. Da dürft Ihr ungestraft 22 Gramm Gras mit Euch rumschleppen.

  • Auch Costa Rica hat Cannabis entkriminalisiert, allerdings wurde gesetzlich keine Höchstgrenze bei der Menge festgesetzt. Wenn Ihr Pech habt, werdet Ihr also trotzdem einkassiert.

  • In Kroatien ist der Besitz von Cannabis auch entkriminalisiert worden. Heißt in dem Fall aber nur, dass Ihr nicht sofort verhaftet werdet. Eine Geldstrafe wird so oder so fällig.

  • In Tschechien ist Cannabis zwar illegal, bis zu 15 Gramm für den Eigengebrauch sind aber okay. Auch in der Medizin wird das heilende Kraut eingesetzt.

  • Auch in Nepal ist das Kiffen so in Hindu-Rituale integriert, dass es auch ansonsten nicht strafrechtlich verfolgt wird und Gras überall zu bekommen ist. Illegal bleibt es aber trotzdem offiziell.

  • Auch in Estland wurde Cannabis entkriminalisiert, bis 10 Gramm sind drin.

  • Schon wieder dieses Wort: entkriminalisiert. Auch in Ecuador ist das der Fall, bis zu 10 Gramm sind okay.

  • Im Iran ist es weit verbreitet und erlaubt, dass Cannabis angepflanzt wird. Immerhin kochen die Iraner viele Speisen mit Hanfsamen. Gekifft wird da aber eigentlich kaum.

  • In Spanien ist das Kiffen entkriminalisiert worden. Wer in seinen eigenen vier Wänden Gras anbaut, hat nichts zu befürchten. Auf der Straße einen Joint nach dem anderen durchziehen sollte man aber dann doch lieber nicht.

  • In Russland ist Cannabis illegal, aber entkriminalisiert. Bis 6 Gramm sind okay.

  • In Portugal kann man ordentlich zulangen. Die Höchstgrenze liegt bei 25 Gramm. Willkommen in der High Society!

  • In den Niederlanden ist Cannabis legal? Falsch! Auch hier ist es nur entkriminalisiert, konsumiert werden darf das Zeug nur in Coffeeshops.

  • Auch in Mexiko ist Gras eigentlich illegal, wer seinen persönlichen Bedarf deckt, wird aber nicht belangt. die mexikanischen Behörden haben im Kampf gegen große Drogenkartelle allerdings allerhand zu tun, entspannt ist die Lage da nicht.

  • Auch Pakistan hat den Konsum von Marihuana entkriminalisiert, wer mit einer kleinen Menge erwischt wird, darf ohne Strafe von dannen ziehen.

  • In Peru bleiben bis zu 8 Gramm unbestraft.

  • In der Schweiz ist Cannabis illegal, allerdings sind kleine oder sogar etwas größere Mengen für den Eigenbedarf okay. Auch wer bei sich eine Pflanze stehen hat, muss in einigen Kantonen keine Strafe befürchten.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Ladies, warnt schon einmal Eure Nachbarn: Dieses THC-Produkt soll Euch zum ultimativen Höhepunkt bringen - und zwar ganze 15 Minuten lang.

    Orgasmusstörungen? Flaute im Bett? Das soll jetzt alles der Vergangenheit angehören – dank THC.

    Die angebliche Wunderwaffe nennt sich "Foria" und ist ein Öl mit THC-Zusätzen. Bis zu 15-minütige Höhepunkte werden Euch vom Hersteller versprochen. Wenn es ganz doof läuft, bestellt Ihr Euch halt eine dicke Familienpizza.

    >>> Miley Cyrus: "Alkohol ist schlimmer als Kiffen."

    Auf der Homepage beschreibt der Hersteller sein feuchtfröhliches Produkt folgendermaßen:

    “Es ist ein sinnliches Öl zur Erhöhung weiblicher Lust – ein therapeutisches Aphrodisiakum.” Neben THC soll es noch Kokosöle enthalten, vegan sowie frei von Zusatzstoffen, Zucker und Gluten sein.

    >>> Haben Justin Bieber und Ariana Grande zusammen gekifft?

    Um zu beweisen wie scharf “Foria” macht, haben die Hersteller kleine Video-Teaser auf der firmeneigenen Homepage hochgeladen, in denen Hausfrauen über die sexuelle Befriedigung durch das Öl sprechen. Ein wenig erinnert uns das an QVC oder Proactiv-Werbung:

    __"Ich hatte einen weiteren Orgasmus, was nie zuvor passiert ist." __

    >>> Rihanna zündet Megajoints.

    4-8 Spitzer in den Intimbereich reichen laut Webseite aus, um die Libido wieder auf Hochtouren laufen zu lassen.

    Das 30ml-Fläschchen kostet satte 88 Euro. Macht aber nix, denn die Pullen sind eh nur in Kalifornien erhältlich – und zudem noch verschreibungspflichtig.

    Dienstag, 05. August 2014