Addicted to nothing? Darum könnte Drogensucht bald der Vergangenheit angehören

Die Abhängigkeit von aufputschenden Mitteln könnte schon bald geheilt werden. Wie das gehen soll, erfahrt Ihr hier.

Es wäre zu schön, um war zu sein. Man schluckt eine kleine Pille und schon gehören Nikotin-, Alkohol- oder Drogensucht der Vergangenheit an. Diese Wunderpille könnte es bald wirklich geben, zumindest wenn man dem amerikanischen Suchtforscher Dr. Stanley Glick glauben will. Der stellte seine neues Wundermittel mit dem Namen “18-MC” jetzt in einem Interview mit dem News-Portal BuzzFeed vor.

>>> Diese Kiffer-Moderatorin kündigt vor laufenden Kameras, weil sie Cannabis liebt

Nach 20 Jahre Forschung und vielen Tierversuchen sind Glick und sein Forscherteam der Meinung, die Vorgänge im Gehirn, die eine Sucht auslösen, regulieren zu können.“18-MC” ist eine Droge gegen Drogen: Kokainsüchtige Ratten hatten nach mehrmaliger Einnahme des Mittels kein Verlangen mehr nach Kokain, berichtet BuzzFeed. Ähnliches ließ sich auch bei morphin-, alkohol- und nikotinabhängigen Tieren beobachten und könnte sogar bei Zucker funktionieren.

>>> Bald nur noch im Film? Rauchen, wie bei "Because I Got High" von Afroman"

Ist die Welt also schon bald eine suchtfreie Zone? So schnell wird es dann wohl doch nicht gehen, denn der Schritt vom Tier zum Menschen ist noch lange nicht getan. Auch wenn erste Tests mit “18-MC” gut verlaufen sind, befindet sich in dem Mittel eine Substanz, die mit Übelkeit und starken Halluzinationen in Verbindung gebracht wird. Viele sind deshalb skeptisch. Trotzdem, die Forscher hoffen, dass ihr Wundermittel Abhängigen schon bald dabei helfen kann “clean” zu bleiben.

Bis dahin wird “18-MC” aber noch eine Menge Tests durchlaufen müssen.

Samstag, 11. Oktober 2014