Problem Kampfhund: Ausgesetzt und alleine gelassen. Seht hier eine spektakuläre Rettung!

Fast jeder zweite Hund im Tierheim ist ein Kampfhund. Grund: Die Besitzer erkennen meist zu spät, dass die Haltung genehmigungspflichtig ist, wollen kein Geld zahlen und setzen die Tiere aus. Seht hier, wie Hundeschützer die kleine "Bunny" retten.

Ob Pitbull, Tosa Inu oder Bullmastiff: Diese Hunderassen werden fast überall ausgesetzt. Ob die Besitzer überfordert sind oder einfach keinen Bock haben, sich um Genehmigungen zu kümmern, wissen wir nicht. Was wir aber wissen ist, dass Kampfhunde im Vergleich zu anderen Rassen vermehrt im Tierheim landen. Wenn sie den Weg dahin überhaupt schaffen.

*>>> Top 10: Verrückte Sachen, die Hunde so machen! *

Denn viele Passanten trauen sich nicht die Kampfhunde ins Tierheim zu bringen. Schaffen sie es doch dorthin, findet sich meist kein neuer Besitzer. Die Angst ist einfach zu groß. Also, Leute, falls Ihr plant Euch einen Hund anzuschaffen, überlegt genau, welche Rasse zu Euch passt. Denn nicht alle Hunde haben so viel Glück wie Kampfhund “Bunny”, die von Tierschützern gerettet wird. Seht Euch die herzzerreißende Geschichte hier an!



Dienstag, 11. November 2014