Bono, Robin Thicke und Co.: Das sind die "Einflusslosesten Menschen 2014"

  • Da hilft das Füße-Lecken auch nix: Robin Thicke gilt als "Mensch ohne Einfluss".

  • Laut "GQ" sollte sich nicht nur seine Frau Paula, sondern auch der Rest der Welt von Robin Thicke scheiden lassen. Seine Karriere beruhe nur auf dem Erfolg von "Blurred Lines".

  • Zach Braff wird für seinen Crowdsourcing-Film "Garden State" von dem Magazin kritisiert. Mithilfe seiner Fans sammelte er 3 Millionen Dollar für die Produktion des Filmes. Dafür konnten Laien zum Beispiel als Statisten mitwirken. Laut "GQ" hätte er sich mit dem Geld ebenso gut den Allerwertesten abwischen können.

  • Carter Bays und Craig Thomas sind für das Ende von "How I Met Your Mother" verantwortlich. Und am Ende ist die gesuchte Mutter tot. Das haben sich nicht nur Fans, sondern auch die "GQ" anders gewünscht.

  • ISIS, NSA-Skandal, Ebola und Putin: das Magazin wünscht sich mehr Initiative von Barack Obama.

  • Der missglückte iTunes-Deal von U2 sichert Bono und seiner Truppe einen Platz in dieser Liste. Ihr Album "Songs of Innocence" wurde einfach weltweit bei allen Usern von iTunes in die Playlisten geladen. Und man konnte es nicht löschen. Nach diversen Beschwerden verschickte Apple genaue Instruktionen an die Nutzer des Dienstes, wie das Album zu entfernen war.

  • Ex-Besitzer der NBA-Mannschaft Clippers, Donald Sterling, landet in dieser Liste für seine rassistischen Bemerkungen.

  • Das brasilianische Fußballteam landet dank der 7:1 Niederlage gegen Deutschland bei der WM 2014 auf der Liste.

  • Von Johnny Depp wünscht sich das "GQ"-Magazin mal die Verkörperung einer "echten Person", weder Pirat, noch Maschine, sondern einfach einen richtig normalen Kerl.

  • Für "Magic In The Moonlight" wird Woody Allen in dieser Liste geführt. "Wieder ein Film, in dem ein älterer Mann eine halb so alte Frau mag" heißt es.

  • Ein bizarrer Auftritt, eine Papiertüte auf dem Kopf... Shia LaBeouf wird von "GQ" als merkwürdig eingestuft.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Das "GQ"-Magazin hat auch in diesem Jahr Promis ohne Einfluss gekürt. Hier erfahrt Ihr, wer es auf die Liste geschafft hat.

    Das “GQ"-Magazin hat mit einem Augenzwinkern auf das Jahr 2014 zurückgeblickt. Gewählt wurden die "einflusslosesten Promis". Und so lautet die Definition laut "GQ.com”:

    >>> VIVA Jahresrückblick: das sind unsere Lieblingsclips 2014.

    “Leute, die jede Menge Sauerstoff verbraucht, uns nichts Sinnvolles zurückgegeben und wahrscheinlich den Tod dieses Planeten beschleunigt haben.”

    Mit diesem Voting verteilt das Magazin also quasi die goldene Himbeere für das Lebenswerk. Wer sich über das wenig schmeichelhafte Voting freuen darf? Unter anderem US-Präsident Barack Obama, U2-Frontmann Bono und Lustmolch Robin Thicke.

    >>> Datet Robin Thicke wirklich eine 19-Jährige?

    Wie diese drei und jede Menge anderer Promis es auf die Liste der Promis ohne Einfluss geschafft haben, erfahrt Ihr in unserer Bildergalerie.

    Dienstag, 25. November 2014