Alben der Woche: KW 48/2014

  • Hat ihren ganzen Herzschmerz auf ein Best off-Album gepackt: Selena Gomez.

  • "Russisch Roulette" hat der Offenbacher Rapper Haftbefehl sein viertes Studioalbum getauft und damit den perfekten Titel für den abwechslungsreichen Longplayer gewählt. Den gibt es nämlich gleich in zwei Ausführungen: einmal als 14-Song-Standard-Variante, auf der der Rapper u.a. Miss Platnum und Kaaris featured. Und einmal als Deluxe "Babo-Version", eine fette Ansammlung geiler Hafti-Remixe, auf der sich Deutschlands Rap-Elite die Klinke in die Hand gibt, u.a. Eko Fresh, Capo, Hanybal, DOE, K.I.Z., Marteria, Samy Deluxe und Sido.

  • Selena Gomez' erstes Best off-Album "For you" ist eine Ansammlung trauriger Liebesballaden. Ob das ein Zufall sein kann?

  • Fans der Fan-Klan der Kult-Rap-Combo Wu-Tang Clan hatten vermutlich Tränen in den Augen, als Rapper RZA im Oktober diesen Jahres das Reunion-Album "A Better Tomorrow" ankündigte. Jetzt ist das Meisterwerk da und erinnert uns mithilfe des unverwechselbaren WTC-Sounds daran, warum wir schon seit 20 Jahren Fan der New Yorker Rap-Legende sind.

  • Ende Juli spielte Xavier Naidoo vor 22.000 Menschen in der Berliner Waldbühne. Jetzt gibt es das Gänsehaut-Konzert, bei dem Naidoo noch einmal seine größten Hits gespielt hat, als fettes Live-Album (Dippel-CD plus DVD). Für alle, die nicht dabei sein konnten und nicht genug kriegen von Xaviers Ohrenschmeichler-Soul.

  • Nach sechs Jahren Pause präsentiert die Rocklegende AC/DC ihr mittlerweile 16. (!) Studioalbum. Und auch wenn Gitarrist Malcolm Young, der an Demenz erkrankt ist, und Schlagzeuger Phil Rudd, der aktuell lieber in Drogen und Morddrohungen nacht, nicht mehr dabei sind: AC/DC geht immer.

  • Auch dieses Jahr kommt Bob Geldof um die Ecke mit einem Weihnachts-Song, der etwas Gutes bewirken soll. Der Erlös des Songs fliesst in diesem Jahr in die Bekämpfung von Ebola. Gecovert wurde dafür der Christmasklassiker "Do They Know It's Christmas". In der UK konnte Bob dafür Künstler wie One Direction, Rita Ora, Coldplay-Sänger Chris Martin, Ed Sheeran, Sam Smith und Emeli Sandé gewinnen. An der deutschen Variante des Charity-Covers beteiligten sich u.a. Marteria, Cro, Seeed, Michi Beck von den Fantastischen Vier, Max Herre, die Sportfreunde Stiller, Jan Delay, Silbermond, Gentleman, Andreas Bourani, Milky Chance, Clueso, Patrice, Philipp Poisel und Jennifer Rostock.

  • Mit Hits und Raritäten will der Heidelberger Rapper Olli Banjo uns den Winter versüssen. Gleich drei Tonträger enthält Ollis Weihnachtsgeschenk an uns, auf denen sich neben neben den besten Tracks von 2001 bis 2014 auch vier bisher unveröffentliche Songs und prominente Feature-Gäste wie Sido, Kool Savas und Curse befinden.

  • 1990 gegründet, 1996 aufgelöst, 2006 wiedervereinigt: Take That, die Kult-Boygroup der 90er ist in die Jahre gekommen. Anzumerken ist das der Boygroup vor allem daran, dass bei Album Nr. 7 von fünf ürsprünglichen Mitgliedern nur noch 3 übrig geblieben sind. Jason Orange stieg im September aus und Robbie Williams, der 2010 wieder dazu stiess, kümmert sich aktuell lieber um Frau, Kind und Solokarriere als um ein neues Take That-Album. Übrig geblieben sind Gary Barlow, Howard Donald und Mark Owen, die nun zu Dritt versuchen, den Glanz alter Boygroup-Tage wieder aufleben zu lassen. Funktioniert nur bedingt.

  • Seit 2013 macht die britische Boygroup "The Vamp" One Direction Konkurrenz. Zu Beginn waren die vier süßen Boys ein reines Youtube-Phänomen, aber seitdem Anfang 2014 ihr Debütalbum "Meet the vamps" erscheinen ist, macht die Band auch außerhalb des Netzes von sich reden. Passend zur Wintersaison gibt es jetzt eine Christmas Edition dieses Albums, mit acht Weihnachtssongs, sechs Neuinterpretationen und zwei winterlichen Eigenkompositionen. Weihnachten ganz so süß sein.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Ihr braucht akustischen Nachschub? Hier ist er: die besten Alben der Woche.

    Eine bessere Werbung für ihr neues Album hätte es nicht geben können: als Selena Gomez am vergangenen Sonntag bei den diesjährigen American Music Awards 2014 ihren Song The Heart Wants What It Wants performte, war das gesamte Publikum den Tränen nahe – inklusive Selena.

    >>> Hier könnt Ihr Euch Selenas geheime Liebesbotschaft an Biebs anschauen: The Heart Wants What It Wants

    Der Song handelt von Selenas schwieriger On-Off-Beziehung mit Justin Bieber und gab allen schon mal einen bittersüßen Vorgeschmack auf den dazugehörigen Longplayer For you, Selenas erstes Greatest-Hits Album. darauf finden sich u.a. Songs wie Love You Like a Love Songs, Tell Me Something I Don’t Know und Falling Down.

    >>> Emotionaler Auftritt bei den American Music Awards 2014: Selena Gomez ist den Tränen nahe

    Ist es ein Zufall, dass Selena für For you hauptsächlich traurige Liebesballaden ausgewählt hat? Wir glauben nicht. Wem das aber zu viel Herzschmerz sein sollte, der kann sich diese Woche auch auf neue Alben von Haftbefehl, Xavier Naidoo, The Vamps, AC/DC, T*ake That* und Olli Banjo freuen.

    >>> VIVA Jahresrückblick: Das sind unsere Top 10 Lieblingsalben 2014

    Freitag, 28. November 2014