Kifferzone Köln? Politiker fordern die Legalisierung von Gras

  • Bald in Köln erlaubt?

  • Soll Cannabis legalisiert werden?

  • Ist Canabis gefährlich? Das Bundesverfassungsgericht hat "das Suchtpotential der Cannabisprodukte als sehr gering eingestuft".

  • Welche Gefahren lauern dennoch? Cannabis kann durch die Inhalation von Tabak zu Atemwegsproblemen führen. Und Cannabis kann latent vorhandene Psychosen auslösen.

  • Legale Drogen wie Alkohol und Zigaretten fordern jährlich mehr als 100.000 Todesopfer in Deutschland. Bisher ist kein Todefall verursacht durch Cannabis bekannt.

  • Jugendschutz: Genau wie bei Alkohol und Zigaretten sollte es eine Altersbegrenzug für den Kauf geben. Durch die illegale Beschaffung auf dem Schwarzmarkt bekommen Kinder und Jugendliche momenten ohne Probleme Zugang zu Cannabis.

  • Macht kiffen dumm? Kanadische Forscher verneinen dies. Sie fanden in einer Studie heraus, dass der Konsum von Cannabis "keine negative Langzeitauswirkungen auf die globale Intelligenz" hat.

  • Trotzdem sind die Folgen von chronischem Cannabiskonsum bisher nicht ausreichend erforscht.

  • Dennoch wird in der Medizin Cannabis bei folgenden Krankheiten verschrieben: Appetitlosigkeit, chronischen Schmerzen, bei Spastiken oder Epilepsie, Asthma und sogar bei Depressionen.

  • Aber auch unerwünschte Nebenwirkungen können auftreten. Häufig sind Herzfrequenzbeschleunigung, Blutdruckabfall, Mundtrockenheit und Bindehautreizungen.

  • Legalize it? Was meint Ihr? Sollte Cannabis legal für Erwachsene zugänglich sein?

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Kölner Politiker setzen sich für legale Cannabis-Verkaufsstellen in der Innenstadt ein. Alles zum Thema erfahrt Ihr genau hier.

    Wird Köln jetzt das neue Amsterdam? Möglich, denn die Piraten fordern gemeinsam mit den Grünen die “lizenzierte und kontrollierte Abgabe von Cannabisprodukten”, wie die “Express”-Zeitung berichtet.

    >>> "Marley Natural" ist die erste Cannabis-Brand der Welt.

    Legale Verkaufsstellen sollen den Schwarzmarkt eindämmen und die Konsumenten vor schlechtem Gras schützen. Bezirksbürgermeister Andreas Hupke erklärt, dass ein Verbot Kiffer nicht etwa vom Drogenkonsum abbringt, sondern sie lediglich gefährdet:

    “Sie sind Dealern ausgeliefert, die gestrecktes, verseuchtes und damit gefährliches Zeug verkaufen.”

    >>> Auch in Berlin und Frankfurt wird die Legalisierung von Gras gefordert.

    Der kontrollierte Konsum von Cannabis solle durch Experten wie Mediziner gewährleistet werden. Köln als Kifferzone? Was haltet Ihr von dem Antrag?

    Mittwoch, 03. Dezember 2014