"Danke, aber nein danke": Das schenkt Kim Kardashian ihren Angestellten zu Weihnachten

Auf welches Geschenk hättet Ihr gehofft, wenn Kim Euer Boss wäre? Bestimmt nicht dieses.

Wenn man Kim Kardashian heißt, dann dürfte Geld eigentlich keinen Sorgenfaktor darstellen, oder? Leider heißt das offenbar nicht, dass man deshalb auch den Geiz ablegt, wie Kim jetzt auf eine komische Art und Weise bewies. Denn die machte ihren Angestellten ein paar ganz besondere Geschenke, die fast so erscheinen, als hätte Kim sie noch irgendwo gratis abgestaubt.

>>> Dieser Mann gab 150.000 Dollar aus, um auszusehen wie Kim Kardashian

Okay, na gut, vielleicht war Kim auch nicht geizig, sondern hat einfach zu sehr von sich auf andere geschlossen, als sie die Idee umsetzte, ihren Bediensteten zum Weihnachtsfest Gutscheine für Botox-Behandlungen zu schenken. Oh je, danach wunderte sie sich auch noch, weshalb dieser Entschluss keinen großen Anklang fand.

Ein Insider verriet dem ‘Heat’-Magazin folgendes zur merkwürdigen Aktion: “Kim bot schon immer die Kosmetik-Neuheiten umsonst an, anstatt ihre Kindermädchen, Assistenten, Haushälterinnen und Köche mit einer Finanzspritze zu beglücken. Kim verteilt Geschenkgutscheine für Botox-Kliniken. Meistens sagen sie [die Angestellten], ‘danke, aber nein danke’. Die Gutscheine waren etwa 500 Dollar wert, also konnte Kim gar nicht nachvollziehen, weshalb sie die Geste ablehnten.”

>>> Bitte was? Dieser Mann malte ein Penis-Portrait von Kim Kardashian

Ein kleines Detail hat die Quelle zusätzlich preisgegeben – Kim freut sich nämlich ganz besonders auf den ersten Weihnachtsfeiertag: “Kim erzählte, dass sie sich nach einem Jahr Training und Diät richtig darauf freut, sich vollzustopfen. Damit meint sie, dass sie sich zum Abendessen eine Röstkartoffel genehmigt. Das war letztes Jahr schon so. Sie aß buchstäblich eine Kartoffel, etwas Truthahn und ein bisschen Salat.”

Wann Kim wohl das letzte mal unter “normalen” Menschen unterwegs war?

Samstag, 20. Dezember 2014