Zero Speck Toleranz: Diese US-Schule photoshoppte ihre Schülerinnen im Jahrbuch dünner

  • Diese Schülerin wurde fürs Jahrbuchfoto ihrer Highschool "aufgehübscht".

  • Die Wand sieht in der Tat ein wenig zu kurvig aus für unseren Geschmack.

  • Auch Queen Bey bleibt nicht verschont: Beyoncé hat sich eine Kleidergröße runtergephotoshoppt.

  • Zwei verschiedene Fotografen bringen ans Licht, dass die Bloggerin beim rechten Bild vielleicht ein wenig gemogelt hat.

  • Entweder der Architekt hat richtig gepfuscht, oder die Tür ist wegen der Skinny App so verzerrt.

  • Verpixelte Kanten sind auch ein klares Indiz. Das sieht auch echt nicht mehr schön aus.

  • Auch beim Yoga bleibt die Skinny App nicht unentdeckt. Aber wer hat denn bitte auch solche Beine?

  • Wieder ein klassischer Fall von - zwei Fotografen, zwei Kleidergrößen.

  • Ein delliger Po ist doch auch nicht das, was man will, oder?

  • Geisterhaft durchsichtige Beine, wabernder Boden... hier sind höhere Mächte in Form einer Skinny App am Werk!

  • Der verzerrte Hintergrund ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die Beine vielleicht nicht ganz so ultradünn sind, wie auf diesen Bildern.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Ihr habt ein rundes Mondgesicht? Dafür ist im Jahrbuch dieser Highschool kein Platz. Warum, erfahrt Ihr hier.

    Beyoncé mit Pickel? Rihanna mit Cellulite? Nicht in diesem Universum. Längst haben wir uns (gegen unseren Willen!) daran gewöhnt, dass Stars und Models auf Instagramfotos und Magazincovern immer wunderschön wirken und keine Hautunreinheit, Speckrolle oder Falte ihr perfektes Äußeres trübt. >>> Dieses Mädchen hat eine zauberhafte Version von Taylor Swifts "1989"-Booklet gemacht und wurde dafür fies gemobbt

    Geil finden wir es trotzdem nicht, denn durch diesen allgegenwärtigen Perfektionswahn in den Medien wird uns suggeriert, dass Schönheit gleichzusetzen ist mit Makellosigkeit. Eine Einstellung, die offensichtlich auch an einigen amerikanischen Highschools geteilt wird, wie eine Schülerin jetzt erfahren musste.

    >>> Porno-, äh, Modepraktikant gesucht: Mit dieser krassen Anzeige sucht ein Fashionmagazin Praktikanten

    Die Userin love_a_good_ood berichtet auf reddit.com. davon, dass an ihrer Schule die Fotos fürs Jahrbuch mit Photoshop bearbeitet wurden. Und zwar nicht nur ein bisschen, sondern das volle Programm: die Gesichter der Schüler wurden schmaler gemacht, die Haut aufgehellt und geglättet und Unebenheiten entfernt.

    >>> Der Tweet dieses Mädchens fasst alles zusammen, was uns an der Schule schon immer gestört hat

    Als die Schülerin ihr Jahrbuchfoto zu Gesicht bekam, musste sie feststellen, dass sie darauf nicht mehr wie sie selbst, sondern eher wie eine Art optimierte Version von sich selbst aussah. Wir können nur hoffen, dass diese Highschool eine Ausnahme ist und wir uns nicht bald auch bei uns für Schülerausweise, BVG-Tickets und den Perso schön photoshoppen müssen. Da sind wir dann nämlich raus.

    >>> Plastik im Ocean = Tiere sterben. Was Ihr tun könnt plus "Planet Ocean" ansehen

    Freitag, 16. Januar 2015