Tragisch: Schönheitskönigin stirbt bei Fettabsaugung

    Sie wurde zu einer der schönsten Frauen Ecuadors gewählt und musste dafür mit ihrem Leben bezahlen.

    Es ist eine schreckliche Meldung, die uns da erreicht hat. Das 19-jährige Model Catherine Cando wurde erst im vergangenen Oktober zur schönsten Frau der Stadt Duran im Westen Ecuadors gewählt. Ihr Preis: Unter anderem eine Fettabsaugung. Kurze Zeit später unterzog sich das bildhübsche Mädchen dieser Beauty-OP und starb schließlich an den Folgen. Denn sie wachte aus der Narkose nie wieder auf.

    >>> Schluss mit dem Schlankheitswahn! Diese Kampagne kämpft gegen den Zwang zur Schönheit.

    Sie war jung, klug, hübsch und hatte einen makellosen Körper. Dennoch bekam sie als Preis für ihren Sieg bei der Wahl zur “Schönheitskönigin von Duran” einen Gutschein für eine Fettabsaugung obendrauf geschenkt. Die schon jetzt so schmalen Hüften sollten noch schmaler werden. “Catherine war unsicher und wollte das Geschenk jemand anderem überlassen. Sie ging mehrfach zum Arzt, der Mediziner überzeugte sie schließlich, sich operieren zu lassen.”, berichtet ihr Bruder Daniel Zavala Cornejo. Am vergangenen Samstag fuhr das Model dann in die Schönheitsklinik um den Eingriff vorzunehmen – nur zehn Stunden später war sie tot.

    >>> Plastik in Ozeanen bedeutet, dass Tiere sterben müssen. Hier erfahrt Ihr, was Ihr dagegen unternehmen könnt.

    Ihre Familie wurde telefonisch über den Tod ihrer geliebten Tochter benachrichtigt und erheben nun schwere Vorwürfe gegen die Klinik: Ein Behandlungsfehler der Ärzte soll zum Tod von Catherine geführt haben, was die Autopsie auch bestätigt. “Die Ursache für Catherines Tod sei ein Hirnödem. Dies ist wiederum vermutlich auf Probleme mit der Narkose zurückzuführen.”, so der Anwalt der Familie.

    >>> Erschreckend: Koreaner im Schönheitswahn!

    Die örtlichen Behörden prüfen den Fall nun, eine Festnahme des behandelnden Arztes erfolgte bislang nicht. Sollte der Behandlungsfehler allerdings nachgewiesen werden, drohen dem Arzt bis zu drei Jahre Haft. Sicherlich nur ein milder Trost für Eltern, die gerade ihre Tochter verloren haben …

    Freitag, 16. Januar 2015