Die gefährlichste Sexposition der Welt ist keine außergewöhnliche

Oha. Die Hälfte aller ernsthaften Penisverletzungen passieren bei einer bestimmten Stellung. Wir verraten Euch welche...

Mädels aufgepasst: Ihr könnt Euren Sex in Zukunft etwas knieschonender gestalten, denn eine offizielle Studie bestätigt nun: Das Cowgirl – aka die Reiterstellung – ist die gefährlichste Sexposition der Welt. Nicht weniger als die Hälfte aller Penisbrüche – eine extrem schmerzhafte Verletzung, bei der ein Schwellkörper im Glied reißt-, die in teilnehmenden Krankenhäusern gemeldet wurden, resultieren aus der guten, alten Cowgirl-Stellung. Tja Jungs, Ihr habt gedacht, Ihr könnt es Euch auf dem Rücken gemütlich machen und entspannen? Nope, nehmt Euch in Acht…

>>> 17 Anzeichen dafür, dass Ihr Sex mit der richtigen Person habt

Quatsch, so gefährlich kann Sex dann doch nicht sein. Denn die Studie bezieht sich auf drei große brasilianische Krankenhäuser, die in einem Zeitraum von 13 Jahren gerade einmal 42 bestätigte Fälle einer Penisfraktur dokumentierten – bei einem Einzugsgebiet von etwa drei Millionen Menschen, wohl gemerkt.

Trotzdem sind die Studienergebnisse natürlich interessant, vor allem als Argument für bewegungsfaule Mädels, oder? Also: Bei der Hälfte aller Frakturen, die bei heterosexuellem Geschlechtsverkehr entstanden, war die Frau oben. Bei der Doggy-Stellung kam es übrigens nur in 29 Prozent, bei der Missionarstellung in 21 Prozent der Fälle zum Penisbruch.

>>> Sexy Motherfucker: Nick Jonas post für die GQ

Doch wieso ist die Cowgirl-Stellung so viel gefährlicher? Die Hypothese der Studienleiter ist, dass die Frau beim Cowgirl die Bewegungen mit ihrem gesamten Körpergewicht kontrolliert, wenn dieses dann mal falsch auf dem eregierten Penis landet und der falsch abknickt, bedeutet das extremen Schmerz und ca. fünf Jahre Nachuntersuchungen beim Arzt des Vertrauens.

Da können wir wirklich nur eines sagen: Cowgirl schön und gut, aber macht bitte kein Rodeo daraus, ok?

Sonntag, 25. Januar 2015