Hello Future: Fünf Smartphone-Tools, mit denen wir in Zukunft noch gesünder bleiben

  • Beim Joggen nutzen immer mehr Menschen Gesundheitsapps, die Puls- und Herzfrequenz überwachen.

  • In den USA arbeiten Wissenschaftler gerade an einem Smartphone-Tool, mit dem man immer und überall einen HIV-Test durchführen kann. Nach ist allerdings unklar, ob dieser zuverlässig genug ist.

  • Das "Fitbit Charge" zeigt an, wie viel man sich pro Tag bewegt, wie viel Kalorien man verbraucht, misst permanent Herzfrequenz und Puls und überwacht den Schlafrhythmus. Nur bewegen muss man sich leider immer noch selbst.

  • Der Audiohersteller Jabra hat Kopfhörer entwickelt, mit denen man beim Laufen die Herzfrequenz messen. Zum einen, um effektiver trainieren zu können; zum anderen, um Überlastungen vorzubeugen.

  • TellSpec künftig ändern: Die EntwiDie Entwicklerfirma "TellSpec" hat einen sogenannten "Food Scanner" entworfen, der anzeigen soll, welche Inhaltsstoffe in einer Mahlzeit stecken: Kaloriengehalt, Nährstoffe, mögliche Allergene, Gluten etc.

  • Die Entwickler der Lauf-App "Runtastic" haben sich jetzt auch der bewgungsärmesten Phase unseres Tages zugewandt: dem Schlaf. Mit ihrer App „Sleep Better“ soll es möglich sein, den eigenen Schlaf zu verbessern. Dazu zeichnet die App das Schlafverhalten auf und analysiert es.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Sich mit dem Handy vor HIV schützen? Bald soll das angeblich möglich sein.

    In den letzten Jahren hat die Gesundheitsüberwachung immer mehr an Bedeutung gewonnen. Denn Wissenschaftler haben herausgefunden, dass viele Erkrankungen – u.a. auch Krebs – (mit-)beeinflusst werden von der Art und Weise, wie wir leben.

    *>>> "Tinder Nightmares:63408

    Soll heißen: Wie gesund wir uns ernähren, ob wir uns genug bewegen oder wie viel Stress wir ausgesetzt sind. Da die meisten von uns leider zu faul sind, das alles permanent im Blick zu haben, haben schlaue Tüftler Apps und Smartphone-Tools entwickelt, die das für uns übernehmen und uns darauf hinweisen, wenn unsere Gesundheit mal wieder zu wünschen übrig läßt.

    >>> Computer goes Fashion: Ab jetzt gehören Pixel aufs Haar

    Mittlerweile gibt es nicht nur Apps, mit denen wir unsere Vitalfunktionen überprüfen können, sondern bald auch so futuristische Dinge wie einen kleinen Smartphone-Aufstecker, mit dem man bei sich selbst einen HIV-Test vornehmen kann. Das Ganze dauert nicht länger als 15 Minuten.

    >>> Chilliger wird's nicht: Diese GIFs sorgen für pure Entspannung

    Noch ist allerdings unklar, wie zuverlässig solche Selbstanalysen wirklich sind. Außerdem warnen Datenschützer – wie auch bei alle anderen Apps, die Gesundheitsinformationen von uns speichern – vor dem Missbrauch dieser Daten durch Hacker oder auch durch die Firmen selbst, die diese Apps entwickelt haben.

    Montag, 09. Februar 2015