Cindy Crawford mit Falten und Speck: Warum niemand über das geleakte Foto jubeln sollte

  • Cindy Crawford ist auch natürlich schön, keine Frage. Aber ob sie deswegen gleich eine Heldin ist, ist ein andere Sache.

  • Adam Levine wirkt etwas "mager" in diesem Foto, meint Ihr nicht?

  • Wo ist die zweite Hälfte von Kristen Stewarts Arm?

  • Brad Pitts Sohn Zahara hat einen Evil Twin!

  • "Ich bin so glücklich!"

  • Diese Puppe soll eigentlich Ashlee Simpson darstellen.

  • Jessica Albas Kopf scheint hier leicht geschrumpft.

  • Das Madonna-Alien.

  • Nette Geisterhand, Kate Moss!

  • Kate Moss hat eine Hand zu viel, bei Lady Gaga fehlt sie.

  • Hier sieht einfach alles komisch aus.

  • langer Oberkörper und kurze Beine. So kennen wir Rachel Bilson sonst nicht!

  • Mariska Hargitay mit Ballonkopf.

  • Miley Cyrus mit extra Hand zum kuscheln.

  • Es isst sich einfach besser mit drei Händen!

  • Nicht ganz leicht zu erkennen, aber zählt doch mal die Beine.

  • 6 Finger und eine strange Doppelhand... So hat sich Zac Efron das sicher nicht vorgestellt.

  • Da fehlt etwas ziemlich wichtiges...

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Ein unretuschiertes Foto wird geleakt und alle jubeln über das Model. Warum wir das Quatsch finden, lest Ihr hier.

    Falten am Hals, Speck am Bauch, leichte Cellulite zeichnet sich an den Beinen ab – so haben die Fans Supermodel Cindy Crawford noch nie gesehen, bis jetzt. Ein unretuschiertens Shooting-Foto der 48-Jährigen kursiert seit ein paar Tagen im Netz und zeigt das, was in Fashion-Magazinen gerne unter den Tisch gekehrt wird, aber eigentlich jedem klar ist: Auch Supermodels altern.



    Für das unbearbeitete Bild – das aus einem Shooting Ende 2013 für die mexikanische “Marie Claire” stammt – wird Cindy nun als Vorbild im Kampf gegen den Schönheitswahn gefeiert. Auf Twitter wird sie von vielen Frauen für ihren Mut bewundert. Die amerikanische Schauspielerin Jamie Lee Curtis (56) montierte sogar ein Bild von sich in Unterwäsche neben das geleakte Foto und kommentierte es mit “Bravo Cindy Crawford”. Das ist Quatsch, sagen wir und wollen Euch auch erklären warum.

    >>> Chris Brown – "Beautiful People"

    Eins vorweg: Wir finden es auch gut, wenn realistische Körper anstelle von unrealistischen Photoshop-Werken in die Öffentlichkeit gelangen. Frauen in jedem Alter mit ganz normalen Körpern abzubilden, ist gut und richtig. Wir verstehen nur nicht so ganz, wieso Cindy Crawford nun dafür gefeiert wird.

    Zum einen hat sie das Foto nicht selbst veröffentlicht. Die britische Journalistin Charlene White hat es vor ein paar Tagen auf ihrem Twitter-Profil gepostet. Das Model selbst hat sich bis jetzt noch nicht einmal dazu geäußert.

    >>> Photoshop-Fail: Hat Lindsay Lohan sich hier den Bauch weggezaubert?

    Zum anderen war diese Version des Fotos nie dazu gedacht, veröffentlicht zu werden. Das Foto entstand für eine Magazinstrecke, deren Bilder in der “Marie Claire” genauso digital getunt wurden, wie viel andere auch. Die Zeitschrift hätte zum Vorreiter werden können, indem sie genau dieses Foto abgedruckt hätte. Stattdessen haben sie sich für eine bearbeitete Version entschieden. Dass sie das aufgetauchte Foto jetzt als “wahrhaftig und wunderschön” beschreiben, ändert auch nichts daran.

    Hätte Cindy das Foto von alleine veröffentlicht, wäre es ein mutiger und starker Schritt gewesen. Aber so ist es einfach nur ein geleaktes Foto, das uns wieder mal zeigt, welchem verzerrten und kranken Schönheitsideal wir durch digitale Bildbearbeitung jeden Tag ausgesetzt sind.

    Montag, 16. Februar 2015