Hat Pharrell Williams seinen Song „Blurred Lines“ geklaut?

Pharell Williams wehrt sich diese Woche vor Gericht gegen Vorwürfe, seinen Hit „Blurred Lines“ von der R’n B Legende Marvin Gaye kopiert zu haben.

Pharrell Williams ist gerade etwas im Stress. Er muss sich nämlich in Los Angeles zusammen mit seinem Produzenten Robin Thicke vor Gericht verantworten: Die Familie der verstorbenen R’n B Legende Marvin Gayne ist der Meinung, dass Teile (vor allem die Bassline) des Songs „Blurred Lines“ von Marvin Gayes Song „Got To GIve It Up“ geklaut sind. >>>Cara Delevingne und Pharrell sind königlich für Chanel unterwegs*

Zwar weist Pharell die Vorwürfe abgeschrieben zu haben total von sich ab, erkennt aber eine gewisse Ähnlichkeit beider Songs wieder. Vor Gericht sagte er dazu:

„Manchmal, wenn du auf deine Arbeiten zurückschaust, erkennst du das Echo von anderen Leuten.
Aber das bedeutet nicht, dass du auch das selbe gemacht hast.
Das letzte, was du als kreativ Schaffender machen willst, ist jemand anderem seine Arbeit wegzunehmen – gerade wenn du ihn liebst.
Es gibt keine Worte dafür, wie sehr ich seine (Marvin Gayes) Musik respektiere.“

>>>Schizophren? Kanye West benutzt das N-Wort und wir schütteln mit dem Kopf*

In der ersten Verhandlung hat sich der Richter erstmal beide Lieder angehört. Die Anhrungen laufen jetzt weiter und in den nächsten Monaten werden wir dann erfahren, wie der Rechtsstreit ausgeht und ob Pharrell wirklich geklaut hat.

>>>Durch die Haare mit Jared Leto":article:68119*

Freitag, 06. März 2015