Bloody Hell: Auf Instagram haben menstruierende Frauen Fotoverbot

  • Bluten ist auf Instagram offenbar verboten.

  • Das Foto von Rupi Kaur in blutiger Jogginghose war Teil eines Fotoprojektes an ihrer Uni.

  • Mit dem Projekt wollte Rupi auf unseren verklemmten Umgang mit der weiblichen Menstruation aufmerksam machen.

  • Frauen, die ihre Tage haben, gelten in vielen Kulturen noch als "unrein" und "dreckig".

  • Dabei ist Menstruieren für Frauen genauso normal wie essen, schlafen, atmen.

  • Spass macht es meistens auch nicht. Aber das ist noch lange kein Grund, es zum Tabuthema abzustempeln.

  • Auch die #FreeTheNipple-Kampagne kämpft für eine entspanntere Bildpolitik auf Instagram.

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • #FreeTheNipple

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Zumindest, wenn irgendwo auf ihren Fotos Blut zu sehen ist.

    Also, liebe Mädchen da draußen, solltet Ihr aus Versehen – oder auch mit voller Absicht – mal ein Foto von Euch auf Instagram posten, auf dem irgendwo ein Blutfleck zu sehen ist, macht Euch darauf gefasst, das es umgehend gelöscht wird.

    *>>> "Keine Huren und keine Schlampen:70214

    Genau das ist nämlich der kanadischen Studentin Rupi Kaur passiert, als sie auf Instagram ein Foto postete, dass sie mit einem Blutfleck im Schritt ihrer Jogginghose zeigt. Das Bild ist Teil eines Fotoprojektes im Rahmen von Rupis Studiums. Mit diesem Projekt will die Studentin auf den verklemmten Umgang mit der weiblichen Menstruation in unserer Gesellschaft aufmerksam machen.

    >>> Das neue Beautygeheimnis für schöne Haut: Einfach draufpinkeln

    Während der Anblick nackter Frauen und harter Sexpraktiken im Netz nämlich kaum einen mehr schockiert, schreien bei dem Bild einer blutenden Frau alle sofort angeekelt auf. Oder es wird sofort gelöscht, wie im Fall von Rupis Bild auf Instagram. Die Begründung? Angeblich hätte das Bild gegen die Fotorichtlinien von Instagram verstossen.

    >>> Liebe ist bunt: Diese Kampagne beweist, dass es Liebe in allen Formen und Farben gibt

    Nach diesen Richtlinien darf man keine Bilder posten, auf denen komplett nackte Menschen, Pornografisches oder illegale Handlungen zu sehen sind. Wie genau da jetzt Rupis blutige Jogginghose reinpasst, ist uns allerdings nicht ganz klar. Vielleicht ist Menstruieren im Instagram-Kosmos ja illegal?

    >>> 12 Bilder, die Menschen unter 20 nie auf Instagram teilen würden

    Die Studentin jedenfalls ließ sich davon nicht unterkriegen und postete das Bild solange, bis Instagram es – inklusiver einer Entschuldigung – auf ihrem Account erlaubte. Vielleicht sollte sich das Insta-Serviceteam mal wieder seine eigenen Richtlinien durchlesen. Kann ja nicht schaden.

    >>> Gimme Head: Dieser Fotokünstler macht die coolsten Star-Collagen, die wir je gesehen haben

    Dienstag, 31. März 2015