Abercrombie & Fitch: Bye bye ihr schönen oberkörperfreien Männer

Halb nackte Models sind bei Abercrombie & Fitch ab sofort Geschichte. Hier erfahrt Ihr, warum...

Schon seit Beginn des Klamotten-Labels Abercrombie & Fitch, wird immer wieder heftig über die krasse “Aussehens-Regelung” der Firma diskutiert. Denn jeder weiß, wenn Ihr zu A&F geht, empfangen Euch nur gut aussehende Verkäufer mit Traumkörpern, die Euch vor Neid erblassen lassen.

>>> 12 Stars, die keinen Bock mehr auf Bodyshaming haben

All das ist Part einer ausgeklügelten Marketing-Strategie, wie der ehemalige CEO Mike Jeffries gern erzählt: “Es ist einfach das Wichtigste. Deswegen stellen wir nur gut aussehende Leute bei uns an. Denn gut aussehende Leute ziehen andere gute aussehende Leute an, und wir wollen an coole, gut aussehende Leute verkaufen. Wir wollen an niemanden anders verkaufen.” Eine harte und verdammt oberflächliche Regelung, die jetzt allerdings ein Ende hat.

Wie das ‘Wall Street Journal’ bekannt gab, wird diese Einstellungs-Regelung ab sofort gelockert und die Attraktivität der Angestellten ist nun endlich zweitrangig. Wie die Sprecher von A&F bekannt gaben, werden die Angestellten nicht mehr als Models, sondern als Brand Representatives bezeichnet und auch sonst werden einige gravierende Änderungen vorgenommen: “Ab Ende Juli wird es kein sexualisiertes Marketing mehr in den Läden geben.” Das betrifft Fotos im Laden, Geschenkgutscheine, Einkaufstüten und natürlich auch die gelegentlichen Besuche von halbnackten männlichen Models.

Doch wie kommt es zu dem plötzlichen Sinneswandel?

Ganz einfach: Junge Leute haben keinen Bock mehr auf das unterschwellige Body-Shaming der Firma und boykottieren die Marke. A&F verzeichnete in der letzten Season einen Verlust von rund 14% und ist Umfragen zufolge nicht mehr beliebt unter den Teens. Ein harter Schlag für das coole Label und Zeit endlich umzudenken.

>>> Selena Gomez zeigt's ihren Haten auf Instagram mit diesem kurvigen Foto

Nicht nur Ihren ‘Aussehens-Wahn’ wollen sie abschaffen, durch Veränderungen __"der Gerüche, des Lichtes und der Musik, soll das ganze Shopping-Erlebnis angenehmer gestaltet werden." __ Komplett werden die A&F Sixpacks allerdings nicht verschwinden: “Abgestimmt auf die Parfüm Industrie, werden die oberkörperfreien Models weiterhin auf unseren Düften zu finden sein.”

Nichtsdestotrotz sind wir begeistert von dem gezwungenen Wandel, schließlich ist das ein bedeutender Schritt im Kampf gegen Body-Shaming. Was meint Ihr?

Sonntag, 26. April 2015