Full Moon Tiger: Diese Katze sieht aus wie ein kleiner Werwolf

  • Wir sind verliebt in Atchoum!

  • Ganz ehrlich: Wie soll man diesem Kater widerstehen?

  • Atchoum ist ein Jahr alt und leidet an einem seltenen Gendefekt.

  • Dieser nennt sich umgangssprachlich auch das "Werwolf-Syndrom" und führt zu übermäßigem Haarwuchs.

  • Deswegen sieht Atchoums aus wie ein außer Kontrolle geratenes Fellknäuel.

  • Atchoum stört das gar nicht: Er trägt seine wilde Haarpracht mit Würde.

  • Auch Werwolfkatzen haben es gerne ordentlich.

  • Atchoums Lieblinggschlafplatz ist das Waschbecken.

  • Das ist vermutlich Atchoums BFF.

  • Mit Atchoum in der Mitte sieht jeder Osterdeko sofort nach Gruselkabinett aus.

  • Wir finden ja, Atchoum hat eine Nebenrolle in der nächsten Teen Wolf-Staffel verdient. Mindestens.

  • Ob sich Atchoums Besitzer bei Vollmond vor ihm fürchten?

  • Nein. Weil Atchoum ist ein ganz Lieber.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Wir haben sicherheitshalber schon mal die Silbermunition rausgeholt. NEIN! Dafür ist dieser Kater doch viel zu süß.

    Darf man Werwölfe süß finden (außer die gesamte Belegschaft von Teen Wolf natürlich)? Im Fall des einjährigen Perserkaters Atchoum können wir gar nicht anders. Atchoum leidet an einem super seltenen Gendefekt, genannt Hypertrichose oder Werwolf-Syndrom.

    >>> Wer hat den geileren Hintern? Diese französische Bulldogge macht Kim Kardashian Konkurrenz

    Bei dieser Erkrankung kommt es zu einem übermäßigen Wachstum von Haaren und Fingernägeln bzw. Krallen. Deswegen sieht der kanadische Perserkater aus wie ein kleiner Werwolf. Wir sind Atchoum gleich beim ersten Blick verfallen. Wer weiß, vielleicht hat der kleine Kater ja doch übersinnliche Kräfte?

    >>> Diese Katzen haben das Wochenende bitter nötig

    Samstag, 06. Juni 2015