So gefährlich können Skinny Jeans sein

  • Es gibt kaum was Würdevolleres als das Anziehen von Skinny Jeans.

  • Und wovon Ihr auch modetechnisch lieber die Finger lassen solltet, zeigen Euch diese 19 Textilentgleisungen.

  • 2010 regte Urban Outfitters mit dem Werbeslogan "Iss weniger" junge Mädels zum Magerwahn an

  • "Wer braucht ein Gehirn, wenn ich diese habe" - mit diesem geschmackvollen Slogan probierte Abercrombie & Fitch 2005 seine Kundinnen zu locken. Das Shirt führte zum Ladenboykott und wurde schließlich aus dem Sortiment genommen.

  • Forever 21 behauptete 2011, dass Frauen allergisch gegen Mathe sind.

  • Wiederholungstäter Urban Outfitters: Dieses Männershirt mit Judenstern, sollte angeblich nie auf der Homepage landen und zum Verkauf stehen. Doch allein die Idee ist ein absolutes No-Go...

  • Und auch Zara probierte sich vor einigen Monaten am Judenstern. Diesmal auf einem gestreiften Kinder T-shirt, dass allerdings nach kurzer Zeit zurückgezogen wurde.

  • Auch H&Ms Muskelshirt mit einem Totenkopf über dem Davidsstern ist unverständlich!

  • Paul Frank zelebrierte 2012 eine “Powwow”- Party mit traditionellen Federschmuck und Tomahawks.

  • Entstanden sind tolle Bilder. Doch den noch lebenden Indianern hat das gar nicht gefallen. Paul Frank entschuldigte sich öffentlich und entfernte die Bilder.

  • Auch Urban Outfitters verdiente sich mit dem Muster des Navajo-Stammes dumm und dämlich!

  • Auch der traditionelle Federschmuck von H&M erzeugte Aufregung und wurde nach einigen Beschwerden aus den kanadischen FIlialen entfernt.

  • Mit ihrem Aufruf "Manifest Destiny" hat Gap eine Kampfansage ausgegraben, die bei der Eroberung von Nord-Amerika und der Ermordung von tausenden Ureinwohnern genutzt wurde. Ob der Designer das wusste?

  • Wen Forever 21 mit seinen "Straight Outta Compton"-Shirts ansprechen wollte, bleibt unklar. Die Anspielung auf das verbotene Album der US-amerikanischen West-Coast-Rapgruppe N.W.A. war jedenfalls kein Erfolgshit.

  • Urban Outfitters verherrlichte mit diesem Depression-Shirt, Anfang des Jahres, die ernstzunehmende Krankheit. Das Shirt von dem japanischen Label "Depression" wurde aus dem Sortiment genommen.

  • 1970 wurden bei einer Anti-Kriegs Demo, in der Kent State University, vier Studenten von Soldaten getötet. Warum ein so geschmackloser "blutverschmierter" Pullover ausverkauft ist, können wir uns nicht erklären

  • 2011 machte der amerikanische Laden J.C. Penney mit diesem Pullover Schlagzeilen. Das Statement, dass hübsche Mädchen keine Hausaufgaben machen müssen, passte den amerikanischen Eltern nicht in den Kram. Das T-shirt wurde aus dem Sortiment genommen.

  • Diese Abercrombie & Fitch Shirts mit asiatischen Karikaturen gefiel den asiatischen Kunden so gar nicht. Die Geschäftsleitung überraschte das...

  • Auch das “Sexy Little Geisha” Kostüm von Victoria’s Secret sorgte für Aufregung und wurde zurück gezogen.

  • Topman sorgte mit diesen T-Shirts 2011 für Aufsehen. Die gewaltverherrlichenden Männer-Shirts wurden schließlich aus dem Sortiment genommen.

  • Auch das “Sexy Little Geisha” Kostüm von Victoria’s Secret sorgte für Aufregung und wurde zurück gezogen.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Diese Frau aus Australien trägt jetzt vermutlich nur noch Baggy Jeans.

    Dass Skinny Jeans – vor allem im unbarmherzigen Licht von Umkleidekabinen – nicht immer vorteilhaft für uns sind, wussten wir bereits. Dass das Tragen der hautengen Röhren (nur, wenn sie nicht dehnbar sind!) auch gesundheitsgefährdend sein kann, wussten wir dagegen noch nicht.

    >>> #BoobsOverBellyButtons ist die beste Antwort auf die bescheuerte Belly Button Challenge

    Letzteres beweist jetzt der Fall einer jungen Australierin. Wie der australische Nachrichtensender abcNews berichtet, ist die junge Frau letzte Woche ins Krankenhaus eingeliefert worden, weil sie zu lange in ihrer offenbar zu engen Skinny Jeans gekniet hatte. Die Australierin hatte einer Freundin beim Umzug geholfen und dabei längere Zeit in einer hockenden Position Kartons ausgepackt.

    >>> Testet Euch: Seid Ihr ein Fashion Victim?

    Als sie wieder aufstehen wollte, hatte sie Taubheitsgefühle in den Beinen und konnte nicht mehr laufen. Im Krankenhaus musste die Frau aus ihrer Jeans geschnitten werden, weil ihre Waden so stark angeschwollen waren. Der hautenge Stoff der Hose hatte die Nerven in ihren Unterschenkeln abgeklemmt und die Durchblutung behindert.

    >>> Oha: Zum Glück ist Channing Tatum kein Model mehr

    Vier Tage lang musste das Fashion-Opfer im Krankenhaus verbringen, bis es wieder selbstständig laufen konnte. Schon länger warnen Ärzte davor, dass das Tragen von zu engen Hosen zu Nervenschäden in den Beinen führen kann. Allerdings gilt das nur für Hosen, die kein Elasthan enthalten bzw. nicht dehnbar sind. Fuck, das war doch jetzt so ein guter Vorwand, keine Skinny Jeans mehr tragen zu müssen.

    >>> Wir kriegen einfach nicht genug von Laura Jenkinsons Make-Up-Kunst

    Mittwoch, 24. Juni 2015