Oma, hol die Nadeln raus! Wir wollen ein Kreuzstich-Tattoo

  • Darth Vader im Kreuzstich-Look. Nehmen wir.

  • Wie geil sieht das denn bitte aus?

  • Aus der Nähe sieht man das Evas Tattoos aus lauter kleinen Kreuzen bestehen.

  • Den kleinen Fuchs würden wir uns auch sofort tätowieren lassen.

  • Macht sich auch gut auf der Wiese.

  • Natürlich muss es auch mal ein klassisches Kreuzstich-Motiv sein wie diese Retro-Rose.

  • Wahlweise auch auf dem Arm.

  • Marylin Monroe kommt auch gut als Kreuzstich.

  • Das Captain America-Logo finden wir auch très chic im Kreuzstich-Look.

  • Ein Elefant in Tarnfarben hingegen wär als Motiv jetzt nicht so unser Ding.

  • Schriftzüge sehen auch toll als Kreuzstich.

  • Die Pixel-Spirale gefällt uns auch sehr gut.

  • Aber natürlich haben auch andere Tattookünstler den Kreuzstich schon für sich entdeckt, der russische Tätowierer Anich Andrew z.B.

  • Andrew setzt eher auf folkloristische Muster.

  • So ein schlichtes Herz von der amerikanischen Tätowiererin Esther Garcia würde uns aber auch gefallen.

  • Oder Super Mario von der französischen Tattookünstlerin Mariette Turbo Zero.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Wir sparen jetzt. Für ein Kreuzstich-Tattoo.

    Bei Kreuzstich denkt man ja eher an ältere Damen, Stickrahmen und folkloristische Blumenmuster. Wir nicht. Denn seit wir die traumschönen Tattoos der türkischen Tätowiererin Eva Krbdk gesehen haben, denken wir nur noch daran, wie wir am schnellsten die Kohle für ein stylishes Kreuzstich-Tattoo auftreiben können.

    >>> WTF des Tages: Dieser Mann hat 29 Miley Cyrus-Tattoos und bereut jedes Einzelne

    Die Motive der Tattookünstlerin aus Ankara sehen nämlich nicht nach verstaubten Sofadeckchen aus, sondern nach cooler Pixel Art. Durch die Technik und die Farben, die sie verwendet, erhalten ihre Kreuzstich-Tattoos einen abgefahrenen 3-D-Effekt, dem wir sofort verfallen sind. Wann geht der nächste Flug nach Ankara?

    >>> #ThePowerOfMakeup: Mit diesem Hashtag wehrt sich eine Beauty-Vloggerin gegen Make-up-Shamer

    Samstag, 27. Juni 2015