7 Gefühlsstadien, die Ihr durchlauft, wenn sich jemand einfach Euer Handy nimmt

  • Ist das MEIN Handy da in DEINER Hand!?

  • 1.Verwirrung gemischt mit Angst: Was macht mein Handy in der Hand von XY?

  • 2. Wut: Wie kann jemand einfach ungefragt mein Handy nehmen? Geht's noch?!

  • 3. Angst: Z.B. dass XY die SMS sieht, die Du über ihn geschrieben hast. Die war nämlich nicht besonders nett.

  • 4. Noch mehr Angst: Fuck und was, wenn Du genau jetzt eine Antwort darauf bekommst?

  • 5. Scham: Du hast Dich 15-mal selbst gegoogled in der letzten Woche? Schön, dass XY das jetzt in Deinem Verlauf sehen kann.

  • 6. Verleugnung: Wenn Du gefragt wirst, ob es okay war, sich mal kurz Dein Handy auszuborgen. Ja, total okay. NOT.

  • 7. Unendliche Erleichterung: Wenn Du Dein Handy wieder in den Händen selbst. Das nächste Mal nimmst Du es mit aufs Klo.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Pfoten weg!

    Unser Handy ist ein heiliger Gegenstand, der nur von uns berührt werden darf. Dort befinden sich z.B. peinliche Badewannen-Selfies, die nie jemand zu Gesicht bekommen darf, nicht jugendfreie SexMS von unserem Liebsten und die App, mit der uns Mutti jederzeit finden kann.

    >>> Was wäre wenn: So würden Disney-Tiere als Comic-Menschen aussehen

    Das Schlimmste, was also passieren kann, ist das sich jemand – ohne zu fragen! – unser Handy nimmt. Weil er ganz dringend jemanden anrufen muss oder irgendwas googlen will. Mit unserem Handy. Sorry, aber für uns fühlt sich das ungefähr so an, als ob sich jemand mal kurz unseren Freund ausleihen würde, weil er dringend Sex haben muss.

    >>> Diese Frau trägt Bart

    Aber weil wir gut erzogen (und feige) sind, nicken wir nur verständnisvoll und hoffen, dass all unseren peinlichen SMS, Browserverläufe und Fotos unentdeckt bleiben. Welche Dramen sich dabei in unserem freundlich lächelnden Kopf abspielen, seht Ihr in unserer Bildergalerie.

    >>> Wait, what? Hat Britney Spears etwa gerade Iggy Azalea gedisst?

    Mittwoch, 01. Juli 2015