Warum die aktuelle "Don’t Judge Challenge" im Netz voll daneben ist

    Die erste Challenge, die versucht, Mobbing mit noch mehr Mobbing zu bekämpfen.

    Seit Kurzem macht eine neue Challenge im Netz die Runde. Sie trägt den vielversprechenden Titel Don’t Judge Challenge und war ursprünglich dazu gedacht, sich gegen dogmatische Schönheitsideale zu wehren. Zum Beispiel Dinge wie jeder muss Size Zero tragen, perfekte Haut, volle Lippen und große Puppenaugen haben.

    >>> Diese 11 Justin Bieber-Butt-Memes werden Euch Gänsehaut bescheren

    Immer mehr Teilnehmer der Challenge scheinen diese aber nicht ganz verstanden zu haben und posten auf Instagram oder Twitter kurze Videos von sich, in denen sie sich mit Hilfe von aufgemalten Pickeln, dicken Brillen und zugewucherten Augenbrauen erst als “häßlich” präsentieren und dann, nachdem sie kurz die Kameralinse mit ihrer Hand abdecken, ihr wahres, schönes und natürlich makelloses Selbst enthüllen.









    Diese Videos verfehlen natürlich komplett den Zweck der Challenge, weil sie sich nämlich genau über die Menschen lustig machen – z.B. Menschen, die an Akne leiden, Brille oder Zahnspange tragen müssen oder ihre Augenbrauen nicht “anständig” zupfen – für die die Challenge eigentlich mehr Akzeptanz schaffen möchte.

    >>> Alle meine Sachen: Auf diesen Bildern zeigen junge Menschen alles, was sie besitzen

    Damit ist die Don’t Judge-Challenge vermutlich die erste Challenge, die versucht, Mobbing mit noch mehr Mobbing zu bekämpfen. Schockiert von so viel Ignoranz würden wir deswegen an dieser Stelle gerne die Use Your Brain Before You Post A Video-Challenge ausrufen. Kann ja nicht schaden.

    >>> Was passiert, wenn Euch Rihanna auf Instagram anschreibt?

    Donnerstag, 09. Juli 2015