Ausgecheckt: 7 Fakten über Jennifer Lawrence, die ihr kennen solltet

  • Aufgepasst Superfans: Hier kommen 7 Fakten, die ihr über J-Law wissen solltet.

  • 1. Jennifer litt nach ihrer Einschulung an Angstattacken und nahm jahrelang Medikamente dagegen.

  • 2. Die Angst legte sich irgendwann: J-Laws Spitzname in der Schule war “Nitro”, weil sie so energiegeladen und draufgängerisch war.

  • 3. Ein einziges Foto startete ihre Karriere: Ein Fotograf entdeckte Jenn auf der Straße. Plötzlich wurden Agenturen auf die Blondine aufmerksam.

  • 4. Jenns Mom wollte nicht, dass sie Schauspielerin wird. Die aus Kentucky stammende Karen konnte mit dem Traum ihrer Tochter zunächst nicht viel anfangen und wusste nicht, ob Jenn tatsächlich Talent hat.

  • 5. Jennifer hält Kontakt zu einem Schulfreund mit Down-Syndrom: Jenn und Andy wurden Freunde, weil er es in der Schule nicht leicht hatte und sie ihn unterstützen wollte. Noch heute besucht sie Andy, wenn sie zu Haue zu Besuch ist.

  • 6. Jennifer hatte keinen Schauspielunterricht: Dafür stand sie schon früh auf der Bühne des Theaters ihrer Heimatstadt.

  • 7. Sie sagte nein zu Katniss Everdeen: Nachdem sie mitbekommen hatte, was für einen Einfluss die Rolle der Bella Swan auf Kristen Stewarts Leben hatte, lehnte J-Law die Rolle zunächst ab. Sagte dann aber doch zu.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Ein Muss für jeden Jennifer Lawrence-Fan.

    Oscar, Rockstar-Boyfriend und eine riesige treue Fangemeinde – mit 24 Jahren hat Jennifer Lawrence so ziemlich alles erreicht, was sich manch anderer als Lebensziel gesteckt hat.

    >>> Ausgecheckt: 7 Fakten über Ariana Grande, die ihr kennen solltet

    Dass sie dabei auch noch voll auf dem Boden geblieben ist und Fans und Medien regelmäßig mit ihrem Humor verzaubert, macht J-Law nur noch liebenswerter.

    >>> Coldplay – "A Sky Full Of Stars"

    Grund genug Jennifer noch mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Klickt Euch hier durch 7 Fakten über Jennifer Lawrence, die in jedes Fan-Repertoire gehören.

    Montag, 03. August 2015