VIVA Playlist: Musiklegenden, die viel zu früh gegangen sind

Prince ist der Nächste in einer langen Liste an Musikern, die viel zu früh gegangen sind. Was bleibt, ist ihre Musik.

Das Jahr 2016 hat es bis jetzt nicht besonders gut mit den Musikfans gemeint: Nachdem im Januar David Bowie mit nur 69 Jahren einem Krebsleiden erlag, hat es nun die nächste Musiklegende erwischt: Prince wurde mit nur 57 Jahren leblos im Fahrstuhl seines Anwesens in Minnesota gefunden. Und wieder trauern Millionen Fans auf der ganzen Welt um ein Musikidol.

>>> VIVA Playlist: R.I.P. Prince

Die Liste, der genialen Künstler, die viel zu früh aus dem Leben treten, ist lang: Mit nur 27 Jahren starb Amy Winehouse in ihrem zu Hause in London an einer Alkoholvergiftung. Auch die Rockstars Kurt Cobain und Jimi Hendrix schafften es nicht über ihre Zwanziger hinaus. Doch auch jenseits des legendären Club 27 fällt, müssen sich Musiker im Durchschnitt früher von diesem Planeten verabschieden als wir Normalsterblichen. Nicht immer spielen Drogen und Alkohol dabei eine Rolle: So kam RnB-Star Aaliyah bei einem Flugzeugabsturz im Alter von gerade einmal 22 Jahren ums Leben. Die Rapper Tupac Shakur und Notorious B.I.G erlagen ihren Schussverletzungen.

>>> VIVA Playlist: 12 Songs, die das Abschiednehmen ein kleines bisschen leichter machen

Wir sind uns sicher, es gebe eine Menge gute neue Musik, wenn diese Künstler heute noch leben würden (oder zumindest länger gelebt hätten). Aber so bleibt uns nur eins: Ihr musikalisches Erbe. Hier kommen die größten Hits von 11 Musiklegenden, die viel zu früh gegangen sind.

Samstag, 23. April 2016