Alben der Woche: KW 41/2015

  • Selena Gomez lässt uns in ihr Herz gucken auf ihrem neuen Album "Revival".

  • Mit ihrem melancholischen Love Song "I.C.U" wurde die französische Schauspielerin Lou Doillon 2012 auch als Sängerin berühmt. Drei Jahre später folgt Album Nr. 2, auf dem die wunderschöne Französin dem treu bleibt, was sie am besten kann: spärlich instrumentierte, traurig-schöne Folk-Lovesongs.

  • In diesem Jahr haben die Jungs von Revolverheld mal die Stecker aus ihren E-Gitarren gezogen, um ein exklusives MTV Unplugged Konzert zu geben. Unterstützt wurden sie dabei von einer Handvoll prominenter Gäste: Annett Louisan, Mark Forster, Johannes Oerding, Rea Garvey und Michel van Dyke. Für alle, die es verpasst haben, ist das akustische Stelldichein jetzt auch als Longplayer erhältlich.

  • Mit ihrem YouTube-Video zu "I Love Lamp" wurde die US-Band RDGLDGR (RedGoldGreen) 2011 über Nacht berühmt. Die drei Jungs sind super experimentierfreudig und bedienen sich in ihrem Sound bei Hip-Hop, Rock, Dance und Elektro. Auf ihrem zweiten Album klingt die Band noch geschmeidiger und konnte für ihre neue Single "Doing The Most" wieder Hitmaschine Pharrell Williams gewinnen.

  • Seit 2007 wird die Britrockcombo "The Enemy" als Breakthrough Act gehandelt, aber obwohl sie schon Kasabian, The Wombats und die Rolling Stones supporten durften, ist ihnen der ganz große Durchbruch, zumindest bei uns, immer noch nicht gelungen. Völlig zu Unrecht, finden wir, denn was die drei Britboys auf ihrem neuen Album "It's automatic" abliefern, ist richtig gut.

  • Theo Hutchcraft und Adam Anderson vom britischen Synthie-Pop-Duo "Hurts" wollen mit ihrer neuen Scheibe "Surrender" ganz klar den Dancefloor erobern. Dafür haben sie ihren Signaturesound mit fetten Beats und einer Prise Bassdrum gepimpt und geben sich ungewohnt unbeschwert.

  • Anders als Romano kommt der US-Rapper "The Game" tatsächlich "straight outta Compton". Das gibt ihm auf jeden Fall genug Street Cred, um auf seinem neuen Album "The Documentary 2" prominente Rapkollegen wie Kanye West, Snoop Dogg, Diddy, Drake u.a. zu versammeln. That shit is dope.

  • Auf ihrem zweiten Album "Revival" gibt sich Selena Gomez ganz privat und singt von glücklichen Beziehungen, gebrochenen Herzen und der Schwierigkeit herauszufunden, wer sie eigentlich ist bzw. sein will. Klingt doch vielversprechend.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Diesmal mit Selena Gomez, Revolverheld, The Game u.a.

    Dass Selena Gomez zu den Menschen gehört,die ihr Herz auf der Zunge tragen, wissen wir spätestens seit ihrer traurig-schönen Justin Bieber Ode The Heart Wants What It Wants. Auf Selenas zweiten Solo-Album Revival erfahren wir jetzt noch viel mehr Persönliches von ihr.

    >>> Hier könnt Ihr Euch Selenas Video zur aktuellen Single "Good For You (feat. A$AP Rocky)" anschauen

    In einem Instagram-Post im Juni hat Selena nämlich angekündigt, dass das Album “the truth” enthüllen werde. Deswegen singt sie darauf von glücklichen Beziehungen, gebrochenen Herzen und der Schwierigkeit herauszufunden, wer sie eigentlich ist bzw. sein will. Klingt doch vielversprechend.

    >>> Aufgepasst! Ab dieser Woche gibt’s Eure VIVA Top 100 im brandneuen Format

    Noch mehr neue Musik gibt es in dieser Woche von Lou Doillon, RDGLDGRN, The Enemy, Hurts, Alpa Gun und Faithless.

    Freitag, 09. Oktober 2015