"Ihr seid nicht allein!" - 5 wichtige Botschaften, die Cara Delevigne für junge Menschen mit Depressionen hat

  • Erfolgreiches Supermodel und trotzdem depressiv - 5 Dinge, die Dara Delevigne aus ihrer Depression gelernt hat.

  • 1. "Uns wird gesagt, wenn wir dünn, schön, erfolgreich und berühmt sind, wenn wir uns anpassen, werden wir glücklich sein, aber das stimmt nicht. Das wichtigste ist, sich selbst zu finden."

  • 2. "Psychische Krankheiten wie Depressionen sind definitiv keine Sache, die man verschweigen oder für die man sich schämen sollte!"

  • 3. "Ihr seid nicht alleine, ihr seid kein Alien! Es gibt Leute da draußen, die durch das Gleiche gehen und mit denen ihr sprechen könnt."

  • 4."Es geht darum, Leute zu finden, denen Ihr wichtig seid und die Euch unterstützen. So werdet Ihr auch zu Menschen, die andere unterstützen können. Das ist ein wunderbarer Kreis."

  • 5. "Liebt eure Fehler! Sie sind das, was uns besonders macht! Die kleinen Brüche in uns, sind wunderschöne Teile von uns, die wir mehr betonen sollten."

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    In einem herzerwärmenden Interview sprach das Model über ihre Krankheit, Selbstmordgedanken und ihr Ziel anderen Betroffenen zu helfen.

    Von Ängsten im Modelbusiness, über die Verfolgung durch Paparazzi, bis hin zum Fluch des Ruhms – Cara Delevigne spricht so offen und schonungslos über ihre Probleme wie kaum ein zweiter Superstar. Doch ihre neuste Enthüllung sollte selbst für die redefreudige Engländerin eine besondere Herzensangelegenheit gewesen sein: In einem Interview für das Projekt Women In The World sprach das Supermodel über ihren jahrelangen Kampf mit Depressionen und ließ dabei ganz tief in ihr Seelenleben blicken.

    >>> 9 Stars, die stolz sind, bisexuell zu sein

    Ich kam an einen Punkt, an dem ich verrückt wurde. Ich war total selbstmordgefährdet, ich wollte einfach nicht mehr leben. Ich dachte, ich sei komplett alleine”, sagte die 23-Jährige im Gespräch mit Rupert Everett. Doch Cara entdeckte das Schreiben und nutzte es fortan als eine Art Selbsttherapie: “Schreiben hat wirklich mein Leben gerettet”, erklärte Cara, bevor sie ein selbstgeschriebenes Gedicht vorlas, dass entstand als sie sehr unglücklich mit sich selbst war:

    Wer bin ich? Wer versuche ich zu sein?
    Nicht ich selbst, jeder, aber nicht ich selbst.
    Ich lebe in einer Fantasie, um die Realität zu ertragen.
    Ich mache mich selbst zum Mysterium.
    Eine starke Fassade verbürgt die Misere,
    Bis zum Übersprudeln voll mit unechtem Selbstbewusstsein,
    Ein Schutz, der niemals gebrochen werden wird,
    weil ich vor einer langen Zeit gebrochen wurde.
    Ich leide, aber erzähle es keinem.
    Niemand muss es wissen.
    Zeige nicht, dass du versagt hast.
    Immer okay, immer gut, im bereit.
    Die Show muss weitergehen.
    Es wird niemals aufhören.
    Die Show muss nicht weitergehen,
    aber ich weiß, sie wird.
    Ich gebe auf. Ich gebe es auf aufzugeben.
    Ich bin verloren.
    Ich muss nicht gerettet,
    ich muss gefunden werden.

    >>> VIVA Playlist out, proud und verdammt erfolgreich: 15 LGBT-Stars, die die Musikwelt rocken

    Mit Hilfe des Schreibens, einer Therapie und der Unterstützung von Familie und Freunden konnte Cara ihren Zustand verbessern – auch wenn sie noch heute durch gute und schlechte Phasen geht. Nun hat sie es sich zum Ziel gemacht, ihre Geschichte und alles was sie daraus gelernt hat zu teilen, um betroffenen jungen Menschen damit Mut und Hoffnung zu machen.

    Wir finden es richtig stark, wie offen die 23-Jährige über so einen persönlichen Kampf spricht und wollen dabei helfen, ihre Message in der Welt zu verbreiten. Deshalb kommen hier 5 Botschaften, die Cara für Menschen mit Depressionen hat.

    Mittwoch, 14. Oktober 2015