Ticketwahnsinn bei Adele und Co: Die 10 teuersten Konzerttickets der Musikgeschichte

  • Mit dem Preiswahnsinn um ihre neue Tour ist Adele in hochklassige Gesellschaft. Wir sind uns allerdings sicher, den Spitzenplatz von 853 Dollar pro Ticket wird die Britin - wie alle anderen Rekorde auch - ganz easy knacken.

  • Wer 2013 Ed Sheeran und Taylor Swift live zusammen sehen wollte, musste stolze 180 Dollar pro Ticket hinlegen.

  • Für U2 waren es 2011 im Durchschnitt 183 Dollar.

  • Für Justin Timberlake und Jay Z legten Fans in Pasadena 2013 durchschnittlich 204 Dollar auf den Tisch.

  • Wer One Direction 2014 in New Jersey live erleben wollte, musste durchschnittlich 223 Dollar in die Hand nehmen. Ganz schön viel für den Taschengeldbeutel...

  • Auch Beyoncé und Gatte Jay Z kosteten 2014 in Pasadena 223 Dollar.

  • 232 Dollar mussten Fans von Paul McCartney 2014 in San Francisco auf den Tisch legen.

  • Für Jay Z und Eminem mussten Fans 2010 stolze 256 Dollar berappen.

  • Jay Z und Coldplay auf einer Bühne, das kostet was. 2012 in New York waren es 289 Dollar.

  • Billy Joel gab es 2013 in New York für schlappe 343 Dollar zu sehen.

  • Bis jetzt der Rekord für ein einzelnes Ticket: 853 Dollar kostete es, wenn man die Rolling Stones 2012 in New Jersey sehen wollte.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Konzerttickets im Wert von Urlaubsreisen - So viel sind Fans bereit für ihre Lieblingskünstler zu zahlen...

    Die ganze Welt ist im Adele -Fieber. Von Deutschland, über die USA, bis nach Brasilien – in 85 Ländern (wir wollen das noch mal kurz unterstreichen: 85 Ländern!) schaffte es die 27-Jährige im Oktober mit " Hallo" auf Platz 1 der iTunes-Charts. Auch das Album “25” brach alle Rekorde und verkaufte sich allein in den USA innerhalb einer Woche mehr als eine Millionen Mal. Keine große Überraschung also, dass auch der Run auf die Tickets für die Adele-Tour 2016 jetzt schon rekordverdächtig ist und das obwohl der Vorverkauf noch nicht einmal begonnen hat.

    >>> Hallöchen: Das Internet flippt wegen Adeles heißem Bodyguard aus

    Der startet offiziell nämlich erst am 4. Dezember in den bekannten Vorverkaufsstellen. Auf Adeles Homepage können Fans sich zudem registrieren, um schon ab dem zweiten Dezember Tickets im exklusiven Vorverkauf zu bekommen. Doch schon jetzt finden sich auf den Seiten dubioser Anbieter Adele-Tickets zu sagenhaften Preisen zwischen 500 und 1.000 Euro. Wie ist das möglich?

    Eigentlich gar nicht. Denn die Anbieter können selber noch kein einziges Ticket besitzen. Sondern planen im Vorverkauf eine große Menge an Karten zu erwerben, um sie dann gewinnbringend weiterzuverkaufen. Selbst der Veranstalter MLK warnt auf seiner Seite vor solchen Fallen. Wenn auch Ihr zu den zahlreichen Adele-Fans gehört, die das britische Stimmwunder gerne live erleben wollen, seid vorsichtig! Kauft Tickets nur bei offiziellen Anbietern wie Eventim und Ticketmaster und denkt sorgfältig darüber nach, bevor ihr Karten für hunderte von Euro kauft. Originaltickets kosten nämlich zwischen 79 und 149 Euro.

    Adele ist bei weitem nicht die erste Künstlerin, deren Ticketpreise für eine Tour in Rekordhöhe geschossen sind. Denn wenn ein Konzert erstmal ausverkauft ist, sind viele Fans bereit eine Menge Kohle zu zahlen, um ihre Idole doch noch live zu sehen. Wir können natürlich nicht sicher sagen, ob auf dem Schwarzmarkt nicht noch höhere Summen verlangt wurden, aber hier sind die teuersten Konzerttickets, von denen wir wissen, dass sie verkauft wurden.

    Dienstag, 01. Dezember 2015