Hunde können unsere Emotionen lesen

Unsere Augen verraten den Hunden alles!

Tatsächlich hat eine Studie der Universität Helsinki ergeben, dass Hunde verstehen, was wir gerade fühlen. So werden sie beispielsweise unruhig, wenn wir weinen.

Doch wie machen die Hunde das?

Sie schauen uns direkt in die Augen. Anders als unter einander, denn da fokussieren sie sich nur aufs Gesicht. Wenn der Mensch einen Hund böse anblickt, dann toleriert dieser das viel eher als wenn ihn ein anderer Hund anvisiert. Bei uns wenden sich die Hunde einfach ab, während sie sich von ihren Artgenossen nichts gefallen lassen.



Der Studienleiter Sanni Somppi dazu: “Das tolerante Verhalten des Hundes gegenüber Menschen ist Strategie. Die Hunde sind so sensibel, dass sie Warnsignale des Menschen verstehen und darauf beschwichtigend reagieren können.”

Kein Wunder gilt der Hund schon seit vielen Jahrzehnten als bester Freund des Menschen. Falls Ihr also das Gefühl habt, Euer Hund tröstet Euch ab und an, dann liegt Ihr da wohl völlig richtig.

>>> Dieser kleine Welpe wird Euer Herz brechen

Montag, 01. Februar 2016