Kanye West disst Taylor Swift - und behauptet jetzt es sei ihre Idee gewesen

Kanye rappt über Sex mit Taylor und ist der festen Überzeugung: “Ich habe diese Schlampe berühmt gemacht.“

Familie, Freunde und Fans von Taylor Swift sind gerade alles andere als gut auf Kanye West zu sprechen. Warum? Der selbsternannte Yeezus hat in seinem neuen Track “Famous“ ein paar weniger charmante Worte für die Sängerin übrig: “I feel like me and Taylor might still have sex / I made that bitch famous“ (“Ich habe das Gefühl, dass Taylor und ich noch Sex haben werden / Ich habe diese Schlampe berühmt gemacht“). Wow.

*>>> Ihr wollt endlich ein Tier mit Emotionen? So geht's. *

Kanyes direkte Rechtfertigung nach den ersten öffentlichen Aufschreien: Er habe sich die Erlaubnis von Tay persönlich geholt. Die jedoch ließ die Welt wenig später über ihren Pressesprecher wissen, dass das nicht der Fall gewesen ist.

Nun schlägt der Musiker abermals zurück und behauptet via Twitter: “Ich habe Taylor Swift nicht gedisst, ich habe sie noch nie gedisst“. Moment Mal, wie war das noch damals bei den VMAs 2009? Wie auch immer, Kanye besteht darauf, seine künstlerische Freiheit ganz ohne Zensur ausleben zu dürfen. Außerdem, so sagt er, holte er sich von seiner Frau Kim den Segen für die Textstelle, da er davon spricht, mit einer anderen Frau Sex zu haben. Na dann!

>>> So tanzen wir im Club zu Beyoncés neuem Hit "Formation"

Doch das war scheinbar nicht der einzige Segen für Yeezus: “Ich rief Taylor an und unterhielt mich eine Stunde lang mit ihr. Sie hielt den Text für lustig und gab mir ihren Segen. Außerdem ist ‘Bitch’ im Hip Hop ein liebenswertes Wort, so wie Nigga“, erklärt Kanye.

Und zu guter Letzt: “Ich will gar nicht behaupten, dass die Idee von mir stammt. Das war etwas, das sich Taylor ausdachte. Sie hatte Dinner mit einem unserer Freunde, den ich da raushalten werde, und meinte: ‘Ich kann nicht wütend auf Kanye sein, da er mich berühmt machte!‘.“

Oh, oh. Wir bereiten uns besser schon mal auf einen netten Shitstorm vor.

>>> Darum ist Kim Kardashian ein großes Vorbild für Demi Lovato

Samstag, 13. Februar 2016