Diese Love-Story zwischen einer Hündin und vier Opossum-Babys ist ein wahres Happy End

    Der Beweis: Hunde sind die besten Opossum-Mamas der Welt.

    Die Kennenlerngeschichte von Hündin Pretinha und ihren vier Opossum-Adoptivkindern klingt wirklich fast wie ein kleines Märchen: Die vier Babys hatten ihre Mutter durch einen Angriff von einem Hund verloren, noch bevor sie überhaupt ihre Augen geöffnet hatten.

    >>> 20 Ziegen, die wissen, wie man das perfekte Selfie macht

    Hundetrainerin Stephanie Maldonado fand die Kleinen auf einer Straße in Rio de Janeiro und nahm sie mit zu sich nach Hause, um sie dort wieder aufzupäppeln. Doch zunächst sah es gar nicht gut aus für den Opossum-Nachwuchs, bis Stephanies Hund Pretinha begann sich um die Babys zu kümmern: Sie säugte sie und schnell wurden sie so stark, dass sie auf ihrem Rücken durch die Gegend reiten konnten.

    >>> VIVA Playlist: 10 legendäre Auftritte von Kitty Cats in Musikvideos

    Seitdem führen Pretinha und ihre vier Opossum-Babys ein glückliches Familienleben – allerdings nur auf Zeit, denn wenn die Babys groß und stark sind, will Stephanie sie wieder in die Wildnis entlassen.

    Dienstag, 16. Februar 2016