Diese märchenhaften Fotos verdanken wir einem Smartphone

Fotograf Robert Jahns schafft faszinierende Collagen und nutzt dafür nur ein Tool: Sein Telefon.

Ein kleines Mädchen läuft über eine gelb blühende Wiese – an ihrer Hand schwebt ein Elefant, den sie fröhlich hinter sich her zieht – Die Bilder des Hamburger Fotografen Robert Jahns sehen aus, als seien sie direkt aus einem bunten Kinderbuch entsprungen. Realismus spielt hier keine Rolle: Achterbahnen sind größer als Hochhäuser und Elefanten verschmelzen mit Schmetterlingen zu wundersamen Wesen, die über ein Kornfeld stolzieren.

>>> 20 Ziegen, die wissen, wie man das perfekte Selfie macht

Das besondere an den Fotos: Sie sind ausschließlich mit dem iPhone bearbeitet. Der hauptberufliche Art Director nutzt Apps wie VSCOcam, ArtStudio, PhotoForge2, Snapseed und Filterstorm, um seine Fotos in surreale Kunstwerke zu verwandeln. Das kann zwischen zwei Stunden und mehreren Tagen dauern. Die Fotos basieren meistens auf Bildern, die Robert während verschiedener Trips rund um die Welt mit seinem Telefon aufnimmt. Diese kombiniert er dann mit Stock-Fotos oder Bildern, die er von anderen Fotografen bekommt.

>>> 17 Schokolade-GIFs, die Euch viel mehr anmachen als der Valentinstag

Und das kommt an! Robert – der sich auf Instagram nois7 nennt – hat über die letzten Jahre einen beachtlichen Stamm an Tagträumern als Follower gewinnen können: Auf stolze 830.000 Follower kann der Fotograf mittlerweile zurückblicken. Und auch in der nicht-digitalen Welt ist der Hamburger mit seinen Collagen mega erfolgreich: Neben einer Zusammenarbeit mit Model Tyra Banks, konnten die Bilder des Hamburgers auch schon auf einer eigenen Ausstellung in Los Angeles bewundert werden.



Mittwoch, 17. Februar 2016