Herzergreifend: Dieser Pinguin schwimmt jedes Jahr tausende Kilometer, um seinen Retter zu besuchen

Das ist die süßeste Geschichte, die wir seit Langem gehört haben.

Vor vier Jahren fand der brasilianische Renter Joao Pereira de Souza einen patagonischen Pinguin am Strand, der kurz vorm Verhungern war, da er in Öl gefangen war. Der Rentner nahm den Pinguin kurzerhand auf, pflegte ihn wieder gesund und entließ ihn im Anschluss wieder in die Freiheit.

>>> Wir sind verliebt: In Juniper, den ersten Fuchs auf Instagram

Damit hätte wohl niemand gerechnet: Seit sich die beiden in 2011 angefreundet haben, kehrt der Pinguin jährlich an die Stelle zurück, an der er von Joao gerettet wurde. Dort verbringt er bis zu acht Monaten, bevor er dann wieder gut achttausend Kilometer zurück in seinen natürlichen Habitat in Patagonien schwimmt.

>>> Jetzt übertreibt doch nicht so mit dem Schönheitswahn

„Ich liebe den Pinguin so wie mein eigenes Kind und bin davon überzeugt, dass der Pinguin mich auch liebt. Sonst lässt er keinen an sich ran oder ihn streicheln. (…) Bei mir setzt er sich auf den Schoß, lässt mich ihn abduschen und Sardinen füttern“, sagt Joao, der seinen kleinen Freund Dindim getauft hat.

Na, wenn das nicht die süßeste Geschichte ist, die wir seit langem gehört haben? Hier gibt’s das Video:



Donnerstag, 10. März 2016