9 Tipps, die Eure Regelschmerzen lindern

Ihr habt jeden Monat fiese Schmerzen? Dann haben wir hier etwas für Euch.

Wer kennt das nicht: Jeden Monat gibt es ein bis drei Tage, an denen der Unterleib von Krämpfen heimgesucht wird, manchmal sind sie so stark, dass einem schwindelig wird und nur noch eine Wärmflasche, das Schmerzmittel Buscopan und das eigene Bett helfen.

>>> Ihr seht überall nur noch Muschis? Wir auch!

Für Euch haben wir uns mal auf die Suche nach Alternativen gemacht, die helfen, Eure Regelschmerzen zu lindern.

1. Himbeer-Bläter-Tee
Nicht nur die Himbeere an sich sind gut für die Gesundheit. Es hat sich herausgestellt, dass die Blätter des Himbeerstrauchs die Muskeln der Gebärmutter stärken und die schmerzhaften Krämpfe lindern und die Blutungen regulieren können. Am besten solltet Ihr zwei Tassen täglich trinken.

2. Wasser
Wasser ist ein Allround-Talent. Wenn Ihr dehydriert seid, dann seid Ihr anfälliger für Schmerzen, habt weniger Energie und schlechtere Selbstheilungsprozesse. Ihr solltet mindestens 3 Liter Wasser täglich zu Euch nehmen. Vermeidet aber Fruchtsäfte und Sirup, sie machen schnell dick und übersäuern Eure Körper.

3. Eisen und Vitamin C
Wenn Ihr einen Eisenmangel habt, werdet ihr Eure Regel länger und stärker haben. Deswegen solltet Ihr daraif achten, dass Ihr durch Lebensmittel wie rotes Fleisch, Spinat, Bohnen oder Oliven genügend Eisen zu Euch nehmt. Vitamin C verbessert die Aufnahme von Eisen, deswegen sollet Ihr auch Paprika, Brokkoli oder Kiwis futtern.

4. Vitamin A
Vitamin A hält nicht nur Eure Haut gesund. Es sorgt auch für einen regelmäßigen Zyklus. Und lindert Regelbeschwerden. Am meisten Vitamin A steckt in Süßkartoffeln, Kürbissen, Spinat oder Feldsalat.

5. Schlaf
Wenn Ihr trotz Schmerz in den Schlaf finden könnt, wird er Eure Beschwerden lindern können. Am besten schlaft Ihr mit einer Wärmflasche unter der Decke, denn die Wärme entkrampft zusätzlich.

6. Magnesium
Magnesium kann Regelschmerzen und depressive Verstimmungen deutlich lindern. Ihr könnt Euch hochdosiertes Magnesium von Eurem Frauenarzt verschreiben lassen oder die folgenden Nahrungsmittel zu Euch nehmen: Kürbiskerne, Kakao oder Bananen sind super Magnesium-Lieferanten.

7. Vitamin D
Das “Gute Laune”-Vitamin D kann, wenn es fehlt, zu Regelbeschwerden führen. Ihr könnt beim Arzt durch einen Bluttest ermitteln lassen, ob Euch Vitamin D fehlt. Ist dies der Fall, kann der Arzt Euch ein Präparat verschreiben, der den Mangel wieder ausgleicht.

8. Gute Fette
Omega-3 Fettsäuren reduzieren Entzündungen. Gemeinsam mit genügend Vitam D und Magnesium können Sie Schmerzen lindern und dafür sorgen, dass die Krämpfe nicht mehr so sehr weh tun. Ihr könnt die guten Fette durch das Essen von Walnüssen, Chia-Samen oder Lachs aufnehmen.

9. Probiotische Bakterien
Ja, Ihr habt richtig gelesen. Die Bakterien regulieren die Darmflora und haben somit Einfluss auf Euer Hormonsystem, dass ja Eure Regel steuert. Ist die Flora nicht in Ordnung, kann es zu Problemen in Eurem Zyklus führen. Probiotische Bakterien findet Ihr in Joghurts oder speziellen Drinks aus dem Supermarkt.

Probiert es aus und Ihr werdet sehen, Eure Regelbeschwerden werden gelindert!

Freitag, 11. März 2016