Regelschmerzen? Dank diesem kleinen Wundermittel vielleicht schon bald Vergangenheit

  • Keine Regelschmerzen mehr dank Stromschlag? Genau das verspricht Livia.

  • Die Tage sind mal wieder da und nun? Am besten Mal genau hinschauen, es lohnt sich.

  • 1. Extrem starke Periode: Wer fünfmal oder öfter Tampon oder Binde wechseln muss - und das über mehrere Zyklen hinweg - sollte sich besser mal untersuchen lassen. Eine so starke Blutung kann ein Hinweis auf einen gutartigen Tumor oder ein hormonelles Ungleichgewicht sein.

  • 2. Zu leichte Tage: Eine Periode, die kaum existiert, klingt erstmal nach dem Traum aller Frauen. Doch so schwache Tage können auf eine Schilddrüsen-Störung hinweisen oder die Folge von vernarbtem Gewebe in der Gebärmutter sein. Sogar eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter kommt als Ursache in Frage.

  • 3. Unregelmäßige Periode: Wenn die Tage kommen und gehen, wann sie wollen, muss nicht nur die ein oder andere Unterhose dran glauben. Wenn das schon immer so war, gibt es meistens keinen Grund zur Sorge, aber wenn die Tage ganz plötzlich unregelmäßig werden, sollte man besser abklären, ob es ein Problem mit der Schilddrüse gibt.

  • 4. Extreme Krämpfe: Krämpfe sind normal, aber wenn die Schmerzen so stark sind, dass man nichts machen will, außer sich in Fötus-Position auf dem Bett zusammenzurollen, sollte man sich besser untersuchen lassen. Wer von den Regelbauchschmerzen tagelang ausgeknockt wird, könnte an Endometriose - einer Krankheit, bei der die Gebärmutterschleimhaut auch außerhalb der Gebärmutterhöhle auftritt - leiden.

  • 5. Ausbleibende Periode: Wenn die Periode nicht kommt, bekommt man es schnell mit der Angst zu tun. Und tatsächlich kann eine ausbleibende Periode neben einer Schwangerschaft auch ein Hinweis auf zu viel Stress oder Unterernährung sein. Frauen mit Übergewicht sollten sich auf Diabetes Typ 2 testen lassen, denn Insulin-Widerstand kann die Eierstöcke beeinflussen. Auch Probleme mit dem Hormonhaushalt können dazu führen, dass die Tage ausbleiben.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Eure Tage knocken Euch regelmäßig aus? Sagt bye bye zu Wärmflasche und Schmerztabletten.

    Es sieht aus wie eine Mischung aus iPod Shuffle und Schrittzähler und es könnte vielen Mädchen und Frauen das Leben in Zukunft deutlich leichter machen: Livia heißt das kleine Wundermittel, von dem sein Hersteller verspricht, dass es Schmerzen bei der Periode ein für alle mal beseitigen wird. Das klingt erstmal fast zu schön, um wahr zu sein, denn jede zweite Frau leidet während ihrer Tage unter Bauchkrämpfen. Wärmflasche und Schmerztabletten werden dann zu den besten Freunden. Bei Manchen sind die Krämpfe so schlimm, dass sie das Bett nicht verlassen können und tagelang ausfallen.

    >>> Viel mehr als einfach nur Erdbeertage: Was Eure Periode über Eure Gesundheit verrät

    Das alles könnte dank Livia bald der Vergangenheit angehören und das innerhalb von nur einem Herzschlag, verspricht das israelische Startup, dass hinter Livia steht. Wie das funktionieren soll? Wir fühlen Schmerz durch Impulse aus unserem Gehirn, erklärt der Hersteller in einem Video. Eigentlich ziemlich nützlich, denn Schmerz hat den Sinn uns zu warnen, wenn wir in Gefahr sind oder uns verletzt haben. Bei Regelschmerzen ist das Ganze jedoch völlig überflüssig und macht Euch nur unnötig das Leben schwer. Mit Hilfe von einem elektrischen Impuls unterbricht Livia die Weiterleitung des Schmerzes, indem sie ihn genau dort hält, wo er entsteht – in Euren Gehirn.



    >>> Bluetooth Pussy: Dieses Start-up will Eure Vagina mit Eurem Smartphone verbinden

    Alles was ihr dafür tun müsst, ist zwei Sensoren an dem unteren Teil Eures Bauches anzubringen und das Gerät anzuschalten – den Rest erledigt dann Livia. Der bunte Schmerzkiller habe gleich eine Reihe an Vorteilen gegenüber klassischen Schmerzmitteln, versprechen seine Entwickler: Livia habe keine Nebenwirkungen, wirke schneller und sei zudem noch billiger als Schmerztabletten. Und – und das ist jetzt unsere ganz persönliche Meinung – das kleine Wundermittel sieht auch noch wesentlich besser aus als kleine weiße Pillen: Von Pastell-Pink bis Baby-Blau ist alles dabei, was das schmerzgeplagte Frauenherz begehrt.

    So sehen Schmerzmittel im Jahr 2016 aus!

    Ein Bisschen müsst Ihr Euch allerdings noch gedulden Girls, denn Livia kommt erst im Oktober 2016 auf den Markt. Genug Zeit, sich zu überlegen, welche Farbe Ihr am Liebsten wollt.

    Donnerstag, 14. April 2016