Macklemore besucht Obama im Weißen Haus

...Und geht mit ihm in den Kampf gegen Drogenabhängigkeit

Schon seit Monaten macht sich der 54-Jährige noch-US-Präsident Barack Obama Sorgen: immer mehr steigt die Anzahl Jugendlicher an, die von sogenannten Opioiden (Schmerzmittel) abhängig werden. Mit ihnen steigt auch die Zahl von Drogendelikten in den USA. Als Gegenmaßnahme startete er vor kurzem eine Anti-Drogenkampagne bei der er nun prominente Unterstützung erhält: Macklemore.

>>> 10 Fakten über Macklemore

Der Rapper aus Seattle zeigt dabei unglaublich viel Menschlichkeit: Offen gibt er zu, selbst einmal von Schmerzmitteln abhängig gewesen zu sein. Nach eigenen Angaben ließ er sich 2008 selbst in eine Therapie-Klinik einweisen und wurde aber im Jahre 2014 nochmal rückfällig.

Hätte ich mir damals nicht die Hilfe genommen, die ich brauchte, dann wäre ich heute definitiv nicht mehr hier,” so Macklemore.

Auch Obama hatte vor Jahren in seiner Biographie kein Geheimnis draus gemacht, selbst einmal einer Kiffer-Gang angehört und Kokain genommen zu haben. Die beiden wissen also wovon sie reden, wenn sie Jugendlichen heute davon abraten. Wahre Helden!

Donnerstag, 19. Mai 2016