Saudi-Arabischer Gelehrter will Selfies mit Katzen verbieten

Das sei eindeutig zu Westlich, sagt er.

Als würde Saudi Arabien nicht oft genug in den Schlagzeilen landen. Jetzt noch die Krönung: Ein Saudi-Arabischer Gelehrter namens Saleh ibn Fawzan möchte, dass Araber von nun an keine Selfies mit ihren Katzen mehr machen. Das sei einfach zu westlich, findet er. Dieser ‘neue Trend’ würde eindeutig eine Sehnsucht zeigen, so wie die westlichen Leute sein zu wollen. Als er ordentlich in Fahrt kam, erklärte er, dass Selfies allgemein unnötig seien. Weder mit Katzen, noch mit Hunden, noch mit Wölfen, einfach gar nicht halt.

Vor einigen Monaten hatte das Land bereits Schach als Spiel verbannt. Das würde nämlich nur für Zeitverschwendung und Wettbewerbsgefühle sorgen, so der Scheich.

>>> Für Instagram-Selfies in den Knast

Freitag, 27. Mai 2016