Glee-Darsteller Mark Salling wird wegen des Besitzes von Kinderpornographie angeklagt

Eine dunkle Stunde für die Glee-Cast.

Mark Salling, der von 2009 bis 2015 den Badboy-Footballplayer Noah “Puck” Puckerman in der US-Serie Glee gespielt hat, muss sich in den USA aktuell vor Gericht wegen des Besitzes von Kinderpornographie verantworten.

>>> In Indien sind 156 Beagles aus einem Tierversuchslabor gerettet worden

Die Polizei hatte den 33-jährigen Schauspieler schon im Dezember 2015 festgenommen, nachdem auf einen anonymen Hinweis hin auf Sallings Computer kinderpornographisches Material gefunden worden war. Gegen eine Kaution von 20.000 Dollar kam der Glee-Darsteller dann jedoch erst einmal wieder frei.

>>> 11 hilfreiche Tipps gegen Panikattacken

Anfang Juni beginnt nun in Los Angeles der Prozess gegen Salling. Wenn er schuldig gesprochen wird, erwartet ihn eine Gefängnisstrafe von bis zu 20 Jahren. In einem Statement des Department of Homeland Security, das mit dem Fall betraut ist, wird Mark Salling als Beispiel dafür herangezogen, “dass die gängigen Klischees über Menschen, die Kinderpornographie konsumieren, nicht mit der Realität übereinstimmen. Konsumenten finden sich in allen Altersgruppen und Gesellschaftsschichten.”

>>> Vanessa Paradis verteidigt Johnny Depp im Drama um Amber Heard

Montag, 30. Mai 2016