Leidet Ihr auch unter "Low Battery Anxiety"?

    Zu Deutsch: Der Angst, dass der Handyakku gleich schlapp macht.

    Stellt Euch folgendes Szenario vor: Ihr seid unterwegs und bemerkt auf einmal, dass das Akkulevel Eures Handys auf unter 10 Prozent gesunken ist und es auch keine Möglichkeit gibt, das Handy irgendwo aufzuladen. Was tut Ihr? A.) Es ist Euch total egal, weil Ihr auch gut mal ein paar Stunden auf Euer Handy verzichten könnt. Oder B.) Ihr werdet panisch und schaut alle paar Minuten aufs Display, um zu gucken, ob es noch Saft hat.

    Sollte A auf Euch zutreffen, seid Ihr tatsächlich in der absoluten Minderheit. Wie eine kürzlich durchgeführte Umfrage des Technikkonzerns LG Electronics ergeben hat, fühlen neun von zehn Befragten Panik in sich aufsteigen, wenn ihr Handyakku auf unter 20 Prozent sinkt. LG Electronics hat diesem Phänomen auch gleich einen Namen verpasst: Low Battery Anxiety.

    >>> LOL! Zu geil: Unschuldige Asiaten tragen die besten Shirt-Aufschriften

    Natürlich handelt es sich bei der Low Battery Anxiety jetzt nicht um eine psychische Störung, aber es ist doch schockierend zu sehen, wie stark sie das Leben vieler Menschen beeinflusst. So zeigte sich in der Untersuchung von LG Electronics, dass immerhin 32 Prozent der Teilnehmer, “alles fallen lassen würden, was sie gerade tun, um sofort nach Hause zu fahren, um ihren Handy Charger zu holen.”

    >>> Diese zwei YouTuber haben eine super lustige Parodie von Beyoncés "Formation" gemacht

    Weitere 22 Prozent der Befragten würden in ein Café oder Restaurant gehen und dort etwas bestellen, um vor Ort ihr Handy aufladen zu können. Oder einen total Fremden fragen, ob er ihnen mal kurz seinen Charger leihen kann (39 %). Ganz schön verzweifelt. Aber auch wir müssen uns hier jetzt leider als Low Battery Anxiety-Opfer outen. Zumindest ab und zu. Und wie sieht es bei Euch aus?

    >>> Der Krieg der Kreativen: Post-It-Krieg in New York

    Montag, 30. Mai 2016