Crazy: Arzt hält Energydrink-Konsumentin für Alkoholikerin

Wie krass! Energydrinks gelten schon seit längerer Zeit als ungesund, dass sie aber solch heftige Schäden verursachen könnten, hat diese Dame jedenfalls nicht gedacht. Nach einer Untersuchung beim Arzt hielt dieser sie für eine Alkoholikerin – weil ihre Leber total angeschwollen war.

Die Geschichte von Mary Allwood erinnert an eine Drogensüchtige. Im Alter von 22 Jahren begann sie, Energydrinks zu trinken. Doch schon nach ein paar Monaten gab ihr das Getränk nicht mehr den nötigen Kick. Sie brauchte mehr und mehr, bis sie jeden Tag 20 Dosen am Tag trank. Okay, das klingt schon viel, aber wagen wir den Vergleich: Eine solche Menge entspricht vom Koffeinlevel rund 17 Tassen Kaffee am Tag und vom Zuckergehalt etwa 16 Marsriegeln – ganz abgesehen von den knapp 3000 Euro, die sie im Jahr für ihre Sucht ausgab.

Heute ist die junge Mutter aus dem englischen Devon 26 Jahre alt – und sie ist gezwungen, den kalten Entzug zu machen. Eines Tages erlitt sie so starke Schmerzen, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde: Ihre Leber war doppelt so groß, wie sie eigentlich sein soll. Ein so besorgniserrgender Befund, dass die Ärzte davon ausgehen mussten, es mit einer schweren Alkoholikerin zu tun zu haben. Doch sie gestand, dass sie nicht süchtig nach Alkohol, sondern nach Energydrinks war.

Die Behandlung ihrer Schmerzen war eindeutig: Ab sofort keine Energydrinks mehr! Rückblickend sagt die Frau: „Ich brauchte den Geschmack und die sprudelnde Erfrischung der Getränke. Es war mein Heroin. Ich fühlte mich schrecklich, wenn ich keinen Nachschub bekam.“ Sie brauchte diesen Schock im Krankenhaus, um wachgerüttelt zu werden. Jetzt, nach fünf Monaten Entzug, hat sich ihre Leber vollkommen erholt. Glück im Unglück! Die junge Engländerin hofft, dass Energydrinks schon bald wie Zigaretten oder Alkohol im Supermarkt behandelt werden, damit nicht weitere Menschen ihr Schicksal teilen müssen.

Samstag, 04. Juni 2016