5 Make-up-Probleme, die nur Brillenträgerinnen kennen

Immer diese verflixten Gläser …

Brillen sind nicht bloß Sehhilfen. Sie sind durchaus ein süßes Accessoire, das Eurem Look das gewisse Etwas gibt. Aber sie haben auch ihre Schattenseiten – vor allem, wenn es darum geht, ein dramatische Make-up ins Gesicht zu zaubern.

>>>Jetzt ist es offiziell: Brillen müssen wachsen

1. Wann ist das endlich trocken?

Das Make-up sitzt, nur noch Concealer auftragen und dann kann’s auch schon losgehen. Denkste, das Zeug muss erstmal trocknen. Setzt Ihr zu schnell die Brille wieder auf, ist alles verschmiert – vor allem das Gestell Eures Nasenfahrrads.



2.Ganz schön glitschig

Man, warum ist das heute schon wieder heiß? Hübsches Make-up plus Brillengestell vertragen sich im Sommer gar nicht. Zwischen Nase und Kunststoff bildet sich ein kleines Feuchtgebiet, das gemeinsam mit der verlaufenden Schminke zur schmierigsten Glitschpartie wird, die Euer Gesicht je erlebt hat.



3. Wenn all die Arbeit umsonst war

Eine halbe Stunde habt Ihr damit verbracht, Euch ein super aufwendiges Make-up auf die Augen zu zaubern und dann kommt der Moment der Momente: Eure Brille verdeckt Euer Kunstwerk … Warum habt Ihr Euch überhaupt so viel Mühe gegeben?



4. Wimpernverlängerung unerwünscht

Wow, Eure neue Mascara hat Euch wirklich einen dramatischen Wimpernaufschlag verpasst – genial. Doch kaum ist das Nasenfahrrad aufgesetzt, schlagen die geschminkten Härchen gegen das Glas. Was soll das?



5. Die Lippen betonen

Eigentlich findet Ihr Lippenstift gar nicht so cool, aber was soll’s. Euer schickes Make-up soll ja trotz Brille auffallen, dann muss man eben an anderer Stelle Highlights setzen.



>>>Für die Tattoos dieses Berliner Tattoo Artists braucht Ihr eine 3D-Brille

Samstag, 09. Juli 2016