Kimye vs. Taylor Swift: Endet der Streit jetzt vor Gericht?

Dieser Beef könnte harte Konsequenzen nach sich ziehen …

Autsch, in den vergangenen Tagen ist wohl der größte Celebrity-Beef losgetreten worden, den 2016 bislang gesehen hat. Es treten an: Kanye West und Kim Kardashian vs. Taylor Swift. Und es kracht gewaltig – so heftig, dass Anwälte mit ins Boot geholt werden könnten.

Grund für den Streit ist ein Video, das Kim Kardashian auf Snapchat veröffentlichte. Es zeigt ihren Göttergatten beim Telefonat mit Taylor Swift. Er holt sich Taylors Segen für die Veröffentlichung seines Song “Famous” ein – in dem die Popikone durchaus eine Rolle spielt. So weit, so gut. Verschwiegen hat er ihr allerdings die Zeile “I made this bitch famous” und mit der war Tay offenbar gar nicht einverstanden. In einem Statement auf Twitter gab sie an, diesbezüglich nie das ‘Go’ gegeben zu haben. Die ganze Story inklusive Videos hier:

>>>Beef um Kanye Wests Famous-Video: Kim Kardashian veröffentlicht Telefonat mit Taylor Swift

Wie dem auch sei, beide Parteien weichen von ihrem Standpunkt nicht ab und eine Einigung scheint unerreichbar. Deshalb geht es jetzt womöglich vor’s Gericht, wo die Chancen für Taylor Swift gar nicht schlecht stehen. Der Staat Kalifornien, in dem Kanye West und Kim Kardashian leben, hat nämlich sehr strikte Regelungen für die Veröffentlichung von privaten Telefonaten. Um das Video legal hochzuladen, hätten sowohl Kimye als auch Tay zustimmen müssen. In New York und Tennessee reicht die Zustimmung einer der beiden Parteien. Nun muss also geklärt werden, wo sich die Stars aufgehalten haben, während sie miteinander sprachen.



>>>Taylor Swift mietet ein komplettes Kino für sich und ihren Beau

Sollte Taylor Swift Recht bekommen, stehen ihre Chancen gut, eine hohe Entschädigung von Kanye West zu bekommen, denn der hat sie gemeinsam mit seiner Frau nunmal in aller Öffentlichkeit beleidigt und bloßgestellt.

Dienstag, 19. Juli 2016