Das musste ja kommen: Über PokéDates kannst Du Pokémon UND einen Partner suchen

Der Dating-Service der besonderen Art.

Dass Pokémon Go die Menschen zusammenbringt, wissen wir ja schon. Nun gibt es sogar einen extra Dating-Service für alle Monsterjäger. Mit PokéDates findest Du nicht mehr nur Pokémon, sondern vielleicht auch die große Liebe!

>>>7 eindeutige Zeichen dafür, dass Pokémon GO die Kontrolle über Euer Leben übernommen hat

Es soll ja Leute geben, die sich etwas blöd vorkommen, wenn sie draußen allein auf Pokémon-Jagd sind. Deshalb treffen sich immer mehr Spieler nicht bloß zu Turnieren, sondern sogar zu richtigen Dates, um gemeinsam auf die Suche nach Schiggy und Co. zu gehen. Um das jetzt noch leichter zu machen, hat ein Dating-Service aus den USA PokéDates entwickelt.

>>>18 Situationen, die nur echte Pokémon Trainer nachvollziehen können

Wie das funktioniert? Wenn Du Single bist und Interesse hast, musst Du zunächst ein paar Fragen über Dich selbst beantworten – und darüber, was Du Dir von Deinem zukünftigen Partner außer der Liebe zu Pokémon noch so wünschst. Die Experten von “Project Fixup” schicken Dir ein passendes Match zu, mit dem Du Dich an einem ganz besonderen Ort per Blind Date triffst. Und wer weiß, vielleicht entsteht daraus ja tatsächlich die große Liebe!

Um eine Dating-App wie Tinder handelt es sich dabei also nicht. Dahinter steckt eine richtige Partner-Vermittlung, die Wert darauf legt, dass ihre Kunden nicht den ganzen Tag online Profile durchklicken müssen. Deshalb ist auch nur der erste Versuch bei den PokéDates kostenlos, danach müssen liebeshungrige Singles eine Gebühr von 20 Dollar pro Date zahlen. Bisher ist der Service erst in den USA verfügbar, aber wir sind uns sicher, dass auch hier bald gepokédatet wird, was das Zeug hält.

Wollt ihr beweisen, dass ihr die noch größeren Poké-Freaks seid? Dann greift doch noch zum i-Tüpfelchen: Nickelodeon zeigt jeden Samstag um 10:20 Uhr Pokemón im TV. Auch Online könnt ihr euch alle Episoden reinziehen. Möge der Wahn nie wieder aufhören!

Donnerstag, 21. Juli 2016